Newsticker

Biontech und Pfizer beantragen EU-Zulassung für Corona-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Lockdown: Bilanz der Polizei fällt weiter positiv aus

Illertissen

20.11.2020

Lockdown: Bilanz der Polizei fällt weiter positiv aus

Vor allem abends und nachts musste die Polizei am Wochenende mehrfach eingreifen, weil Menschen illegal miteinander feierten. In einem Fall kam es zu einer heftigen Rangelei.
Bild: Annette Zoepf

Plus Das Polizeipräsidium zieht eine Zwischenbilanz. Vor allem in der Gastronomie gibt es wenig zu beanstanden. Corona-Demos wie in Illertissen verlaufen friedlich.

Auch das dritte Zwischenfazit des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West für den erneuten Corona-Lockdown fällt positiv aus. Trotz vieler Kontrollen wurden verhältnismäßig wenige Verstöße geahndet. Auch der Großteil der Versammlungen, die in der Region gegen die Corona-Maßnahmen stattgefunden haben, sei friedlich verlaufen.

Seit Beginn des „Lockdown light“ am 2. November haben die Beamten im Bereich des Polizeipräsidiums insgesamt gut 7800 Kontrollen hinsichtlich der aktuell geltenden Regelungen durchgeführt. Dabei seien etwas mehr als 750 Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz festgestellt worden, berichtet das Präsidium. Knapp zwei Drittel davon ahndeten die Beamten in der Folge.

Vor allem in der Gastronomie hat die Polizei wenig zu beanstanden

Bei mehr als 2400 Kontrollen hinsichtlich der Kontaktbeschränkungen im öffentlichen und privaten Raum stellten die Beamten gut 400 Verstöße fest und sprachen etwa 350 Ahndungen aus. Davon entfallen etwa 300 Kontrollen auf den privaten Raum. Hier haben die Beamten etwa in einem Viertel der Fälle Anzeige erstattet. Außerdem fanden gut 4100 Kontrollen in Bezug auf die Maskentragepflicht, unter anderem im öffentlichen Raum, im öffentlichen Nahverkehr und in Ladengeschäften statt. Von etwa 330 hierbei festgestellten Verstößen gegen die Maskentragepflicht ahndeten die Beamten etwa 120. Im Bereich der Gastronomie meldet die Polizei bei gut 660 Kontrollen lediglich zwei Bußgeldanzeigen.

Trotzdem gibt es immer wieder Einzelfälle, die bei der Polizei auffallen – beispielsweise in Neu-Ulm, wo am Montagvormittag mehrere Personen bei einem gemeinschaftlichen Training in einem Fitnessstudio festgestellt wurden. Auch hier wurde gegen die Sportler und deren Trainer Bußgeldverfahren eingeleitet.

Corona-Demonstrationen verkaufen meist friedlich

Am vergangenen Wochenende fanden im Schutzbereich des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West eine Vielzahl von Versammlungen zum Thema Corona und den aktuell geltenden Regelungen statt. Die Versammlungen in Memmingen, Kempten, Obergünzburg, Illertissen, Mindelheim, Sontheim und Lindau seien größtenteils friedlich und ohne größere Zwischenfälle verlaufen. Es wurden lediglich vereinzelte Verstöße gegen die Maskenpflicht oder die Abstandsregelungen festgestellt. In Memmingen hätten Polizei-Einsatzkräfte einen Blockadeversuch von etwa zehn opponierenden Versammlungsteilnehmern unterbunden. Die bisher größte Versammlung mit etwa 800 Teilnehmern habe am Hildegardplatz in Kempten stattgefunden. 14 Versammlungsteilnehmer wurden nach dem Bayerischen Versammlungsgesetz angezeigt. Eine Gegendemonstration am Residenzplatz mit etwa zehn bis 15 Teilnehmern sei dagegen friedlich verlaufen. (az)

Mehr dazu lesen Sie hier:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren