Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder sieht Kampf gegen Corona in entscheidender Woche
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Marktrat verhängt Nacktbadeverbot am Filzinger See

Filzingen

18.10.2020

Marktrat verhängt Nacktbadeverbot am Filzinger See

Die versteckt liegenden Badebuchten auf der Halbinsel im Filzinger Badesee sollen verschwinden. Künftig soll es teilweise ein Nacktbadeverbot geben und auch eine neue gemischte Badezone.
Bild: Armin Schmid

Plus Nachdem es diesen Sommer Beschwerden über Nacktbader im Filzinger See gab, will der Altenstadter Marktrat etwas unternehmen. Das Nacktbadeverbot ist nur eine Maßnahme.

Eine bestimmungsgemäße Nutzung des Naherholungsbereichs an den Filzinger Badeseen ist ein Thema, das den Altenstadter Marktgemeinderat schon seit längerer Zeit beschäftigt. Der Zweite Bürgermeister Jochen Anders, der durch die krankheitsbedingte Abwesenheit von Bürgermeister Wolfgang Höß die Sitzungsleitung innehatte, erläuterte kurz auch die Historie.

Demnach versucht der Marktgemeinderat schon seit geraumer Zeit, eine zielgerichtete Bade- oder Nutzungsordnung für die Badeseen zu erstellen. Dies sei jedoch etwas schief gegangen. Anders betonte, dass man trotzdem daran arbeite, weitere Verbesserungsmaßnahmen zur bestimmungsgemäßen Nutzung der Erholungsanlagen rund um die Filzingern Badeseen einzuführen. Wie in den Vorjahren gab es auch heuer Vorkommnisse bezüglich der Erregung öffentlichen Ärgernisses. Laut dem Zweiten Bürgermeister geht es dabei vor allem um das Nacktbaden im Bereich der Halbinsel. Andere Badegäste, auch Familien mit Kindern, würden dadurch belästigt.

Kein Sichtschutz mehr: Sträucher werden entfernt

Um die Situation zu entschärfen, wurde mit der unteren Naturschutzbehörde des Landratsamts ein ganzes Paket an Maßnahmen erarbeitet. Der strauchartige Bewuchs im östlichen Bereich der Halbinsel wird bis Ende Februar 2021 entfernt. Dadurch soll dieser Bereich besser einsehbar sein. Altholz und Totholz soll nicht abgefahren, sondern vorhandene Nischen damit gefüllt werden. Danach sollen auf der Halbinsel mehr Hochstämme gepflanzt werden. Die durch Erosion und Kiesabrutschungen entstandenen Steilufer werden abgeflacht, sodass Badegäste dann auch vom Wasser aus auf die Halbinsel gelangen können.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der westliche Seeteil wird mit einem Schwimmbalken abgetrennt, da die Wasserwacht diesen Bereich nicht einsehen kann. Da die Ufer sehr steil sind, könne im westlichen See gefahrloses Baden nicht sichergestellt werden. Hinweisschilder werden verdeutlichen, dass dieser Teil des Sees nur auf eigene Gefahr genutzt werden kann. Der westliche Teil des südlichen Sees soll künftig zum Naturschutzbereich werden.

Nacktbaden nur noch in gemischter Badezone erlaubt

Der Nordsee soll aufgeteilt werden. Im nördlichen Bereich soll eine gemischte Badezone eingerichtet werden. Der komplette südliche See soll laut Jochen Anders mit einem Nacktbadeverbot belegt werden. Die anfallenden Arbeiten sollen vom Bauhof in Angriff genommen werden. Diskussionen gab es dahingehend, ob auf der Halbinsel ein Spielgerät aufgestellt werden soll. CSU-Rätin Helga Hecker betonte, dass dies nicht erforderlich ist.

Das Ratsgremium sprach sich mehrheitlich dafür aus, die Verbesserungsmaßnahmen für die Badesaison 2021 umzusetzen. Die aus dem Jahr 1978 stammende Satzung soll entsprechend abgeändert und aktualisiert werden.

Lesen Sie auch: Wasserwacht Filzingen: So trainieren Lebensretter im See


Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren