Newsticker
Bundes-Notbremse tritt am Freitag in Kraft
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Martin Werner will Bürgermeister in Osterberg werden

Osterberg/Weiler

13.01.2020

Martin Werner will Bürgermeister in Osterberg werden

Das sind die Kandidaten des Bürgerblocks Weiler für die Kommunalwahl 2020. Nicht auf dem Bild: Dietmar Blechschmid und Christoph Parenica.
Foto: Armin Schmid

Der Bürgerblock Weiler hat seine Kandidaten für die Kommunalwahl im März nominiert.

Der Bürgerblock Weiler hat die Weichen für die Kommunalwahlen gestellt. Entsprechend dem Nominierungsergebnis geht Martin Werner als Kandidat ins Rennen um das Osterberger Bürgermeisteramt. Er erhielt im Weiler Schützenheim 47 von 48 möglichen Stimmen.

Der Bewerber für das in Osterberg ehrenamtlich ausgeübte Bürgermeisteramt lebt seit 15 Jahren in Weiler und ist seit sechs Jahren als Mitglied des Gemeinderats tätig. Der 48-Jährige arbeitet als Geschäftsführer einer Werkzeugbaufirma. Der Vater einer Tochter möchte sich für bürgerfreundliche Sprechstunden und für eine bessere Unterstützung der Vereine in Osterberg und im Ortsteil Weiler einsetzten. Auf der Agenda ganz oben stehe auch die Schaffung neuer Baugrundstücke und eine Prüfung, ob die Realisierung eines Gewerbegebiets möglich ist. Die Steuereinnahmen könne Osterberg gut gebrauchen, findet der Bürgermeisterkandidat. Trotz der schwierigen Finanzlage und Überschuldung der Gemeinde müsse man den Schuldenabbau im Auge behalten. Ein wichtiges Anliegen ist Martin Werner auch eine gute und fraktionsübergreifende Zusammenarbeit im Gemeinderat und ein engerer Austausch mit der Kirchengemeinde. Zu seinen Wahlzielen gehört zudem eine nachhaltige Waldbewirtschaftung.

Im Hinblick auf die künftige Besetzung des Osterberger Gemeinderats hat der Bürgerblock zehn Bewerber nominiert. Angeführt wird die Liste von Martin Werner, der am meisten Stimmen erhielt. Falls Werner bei der Bürgermeisterwahl unterliegen sollte, möchte er weiterhin im Ratsgremium mitarbeiten. Versammlungsleiter Ignaz Gestle erläuterte, dass er bei den Kommunalwahlen im März nicht mehr antreten wird. 18 Jahre Gemeinderatstätigkeit sind aus seiner Sicht mehr als ausreichend.

Zudem wolle er jetzt den Weg für jüngere Bürger frei machen. Erfreut äußerte sich Gestle zur Frauenquote. Dass die Gemeinderatskandidatinnen einen Anteil von 40 Prozent einnehmen, könne sich durchaus sehen lassen. Rätin Sigrid Zanker bekundete ihre Bereitschaft, wieder zu kandidieren.

Folgende Personen gehen bei der Kommunalwahl im März für den Bürgerblock Weiler ins Rennen: Martin Werner, Alexander Högerle, Sigrid Zanker, Dietmar Blechschmid, Christoph Parenica, Wolfgang Roth, Katja Högerle, Susanna Haugg, Tina Parenica und Markus Krug.

Lesen Sie außerdem: Straßenausbau: Oberrother schreiben an Staatsministerin

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren