1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Matschanlage wird zum Spieltempel

Winterrieden

23.08.2017

Matschanlage wird zum Spieltempel

Einige Kinder aus Winterrieden hatten großen Spaß beim Spielen mit Wasser und Sand. Zusammen mit einigen Erwachsenen sind sie dieses Jahr nach Osterberg geradelt.
Bild: Zita Schmid

Die Winterrieder Schützen organisieren jedes Jahr eine Ferienaktion mit dem Rad. Heuer ging es nach Osterberg.

Wasser und Sand, dazu warmes Sommerwetter und einen geeigneten Platz: Die Winterrieder Ferienaktion zeigte, dass dies genügt, damit Kinder Spaß und Freude haben. Doch bevor die Buben und Mädchen auf dem Spielplatz beim Schützenheim in Osterberg und in der dortigen Matschanlage nach Herzenslust dreckeln und bauen konnten, wurde geradelt. Die Fahrradtour, die vom Winterrieder Schützenverein veranstaltet wurde, führte rund acht Kilometer über den Bahnlinienradweg und durch den Wald nach Osterberg. Insgesamt etwa 30 Kinder und Erwachsene nahmen an der Aktion teil.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Der eingelegte Zwischenstopp auf dem Weg nach Osterberg war nicht zum Ausruhen, sondern auch zum Spielen vorgesehen. Hier hatten große und kleine Teilnehmer ihren Spaß beim Wetteifern um die meisten gesammelten Tannenzapfen. Diese mussten nicht mit den Händen, sondern eingeklemmt zwischen den Beinen transportiert und in Körbe gebracht werden.

Am Osterberger Spielplatz angekommen, sorgten die Erwachsenen für Gegrilltes. Die Kinder tobten sich an den Spielgeräten aus. Vor allem die Matschanlage hatte es ihnen angetan. Barfuß und mit den Händen oft tief im Wasser-Sand-Gemisch formten sie so kleine Berge, Flussläufe und Wasserlandschaften.

Es war die vierte Fahrradtour, die der Winterrieder Schützenverein als jährliche Ferienaktion durchgeführt hat. „Unser Dank gilt heute vor allem dem Osterberger Schützenverein“, meinte Peter Grauer, Vorsitzender der Winterrieder Schützen. Denn ein Anruf habe genügt, dass ihnen die Osterberger den Spielplatz samt Schützenheim für die Aktion zur Verfügung gestellt haben. (zisc)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren