Newsticker

Auswärtiges Amt warnt vor Reisen in die belgische Provinz Antwerpen
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Michael Jackson lebt in Vöhringen wieder auf

Vöhringen

05.07.2019

Michael Jackson lebt in Vöhringen wieder auf

Mit Glitzerkostüm und scharzer Strähne im Gesicht steht Kofi Missah alias Michael Jackson auf der Bühne im Vöhringer Kulturzentrum.
Bild: Ursula Katharina Balken

Moonwalk, Glitzerkostüm, schwarze Strähne im Gesicht – beim Iller-Musikfestival erinnert eine Tribute-Show an den King of Pop. Und hebt die Zuhörer aus ihren Stühlen.

Der Saal brodelt, die Zuschauer drängen zur Bühne, Besucher stehen auf den Stühlen. Beifall und Jubelschreie übertönen die Beats des Schlagzeugs. Auf der Bühne steht umgeben von farbigen Lichtfächern: Michael Jackson, in lässig aufgeputztem Kostüm, die dunklen Haarsträhnen im Gesicht.

Er genießt den Tribut, den die rund 170 Besucher im Saal des Wolfgang-Eychmüller-Hauses in Vöhringen dem King of Pop zollen. Aber auf der Bühne steht nicht Michael Jackson, die Kunstfigur, zu der er sich selbst gemacht hat. Es ist Kofi Missah, der 58-jährige gebürtiger Londoner, der mit Musicals oder Revivals durch Europa tourt. Er ist ein Supertalent, was der „Michael Jackson live Tribute-Show“ zum Erfolg verhilft.

Vor dem Kulturzentrum werden Ohrstöpsel verteilt

Dass sich Ungewöhnliches anbahnt, ist bereits vor dem Eingang des Vöhringer Kulturzentrums zu erkennen. Man genießt die sommerliche Wärme, plaudert mit einem Glas Prosecco in der Hand. Charmant bietet Kulturreferentin Anette Netter und ihre Helferinnen Ohrstöpsel an: „Ja, es wird laut.“ Aber die Hartgesottenen verzichten – sie wollen genießen, und wenn das Trommelfell platzt.

Michael Jackson lebt in Vöhringen wieder auf

Der Beginn der „Michael Jackson live Tribute-Show“ ist feierlich. Zu den Klängen der Band, die tontechnisch aufgemotzt ist, erscheinen am Bühnenhintergrund glitzernde Sterne. Und dann ein Jubelschrei der Zuschauer: Michael Jackson alias Kofi Missah betritt die Bühne – seine Bewegungen abgezirkelt, die Hand zur Faust geballt nach oben gestreckt. Er beginnt zu singen – was genau ist nicht erkennbar, denn die Klänge der Band übertönen ihn. Doch das ist kein Manko. Die originale Stimme Jacksons war bekanntlich auch hell, fast mädchenhaft.

Tribute-Show bringt das Leben von Michael Jackson auf die Bühne

Die bekannten Lieder reihen sich aneinander: Billie Jean, Beat It, Black Or White, Thriller. Die Beats stecken an, die Fans klatschen bis die Hände weh tun. Die Tribute-Show lässt den Werdegang von Michael Jackson aufleben. Wie er sich von den Brüdern, die als „Jackson Five“ bekannt wurden, als Solist abhebt. Musikalisch entfernt er sich vom Rhythm & Blues und widmet sich der Popmusik. Als Entertainer entwickelt er einen eigenen Stil und wird bekannt für abrupte Bewegungen, Drehungen und Tanzeinlagen wie den Moonwalk.

Recht martialisch nimmt sich das Opening aus. IN der Mitte der Tänzerinnen Kofi Missah.
Bild: Ursula Katharina Balken

Es ist eine perfekte Tribute-Show, die im Vöhringer Kulturzentrum abläuft. Gedrillte Tänzer, minutiöse Lichtschau, im Hintergrund der Bühne ziehen Bilder einer Großstadt und fantastischer Landschaften vorbei. Als Kofi Missah zum legendären Moonwalk ansetzt oder den Earth Song präsentiert, jubelt das Publikum.

Der Abend soll als Beitrag zum Iller-Musikfestival gesehen werden, „weil er die Bandbreite der Kultur widerspiegelt“, wie Bürgermeister Karl Janson zur Begrüßung sagt. Aber diese Stunden sind mehr. Sie sind pulsierende Lebensfreude, die die Besucher genießen. Nach zweiundeinhalb Stunden ist die Tribute-Show vorbei. Aber nicht für die Zuschauer – die erklatschen sich eine Zugabe. Draußen heißt es erst einmal durchschnaufen. Kommentar eines Besuchers beim Verlassen des Saales „Wow, das war eine tolle Show.“

Mehr zu Musik aus dem südlichen Landkreis lesen Sie hier:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren