Newsticker

Corona-App bald in fünf weiteren Sprachen verfügbar
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Musikernachwuchs zeigt in Babenhausen, was er drauf hat

Babenhausen

16.04.2019

Musikernachwuchs zeigt in Babenhausen, was er drauf hat

Nach der Pause gehörte die Bühne den schon fortgeschrittenen Musikern der Jugendkapelle „Prima Musica.“
2 Bilder
Nach der Pause gehörte die Bühne den schon fortgeschrittenen Musikern der Jugendkapelle „Prima Musica.“
Bild: Claudia Bader

Die Jugendkapellen Prima Youngstars und Prima Musica spielen in Babenhausen ein gemeinsames Konzert.

Dass Musik verbindet, dafür sind die Jugendkapellen Prima Musica und Prima Youngstars der beste Beweis. Einerseits haben sich damit die Musikvereine in Babenhausen, Kettershausen-Bebenhausen, Kirchhaslach, Klosterbeuren, Osterberg, Weinried und Winterrieden zusammengeschlossen. Andererseits harmonieren auch die Nachwuchsmusiker aus den einzelnen Orten untereinander. Bei einem Konzert zeigten die Kinder und Jugendlichen mit spürbarer Begeisterung, dass ihnen das gemeinsame Musizieren Freude bereitet. Das Publikum belohnte sie mit anerkennendem Applaus.

Mit „Springtime“ ließen die Mädchen und Buben der Vorstufen-kapelle Prima Youngstars zum Auftakt den Frühling in die Veranstaltungshalle des Schulzentrums einziehen. Dass sie während der vergangenen Wochen fleißig geübt haben, bewies die Kapelle unter neuer Leitung von Rainer Wörz mit ihren Liedern. Zum Beispiel im Stück „God Bless the USA“, in der spannungsgeladenen James-Bond-Filmmelodie „Skyfall“ oder in „O Hanukkah“, einer Melodie, die das jüdische Chanukkafest beschreibt. Auch als „Pirates of the Caribbean“ zeigten sich die Nachwuchsmusiker voll in ihrem Element. Ebenso in der Zugabe „We will rock you“.

Unter neuer Leitung von Rainer Wörz spielten die Mädchen und Buben der Vorstufenkapelle „Prima Youngstars“.
Bild: Claudia Bader

Nach der Pause gehörte die Bühne den schon fortgeschrittenen Musikern der Jugendkapelle Prima Musica. Sie starteten mit „They’re Off“, einem spaßigen und übermütigen Galopp aus der goldenen Ära des Zirkus, in ihren Teil des Konzerts. Die Ohrwurm-Polka „Augenblicke“ von Martin Scharnagl bescherten dem Publikum rhythmische Passagen und schöne Melodien. Mit der Titelmelodie „Let it go“ entführten die Jungmusiker in den Disney-Film „Die Eiskönigin“, ehe sie mit „Hey Brother“ Unterhaltungsmusik im modernen Stil präsentierten. Unter Leitung von Lisa Doll entfachten die Musiker mit „Mountain Wind“ einen frischen Bergwind im Saal. Die Komposition von Martin Scharnagl versprühte eine berührende Atmosphäre.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Als Kontrast machte die Kapelle Prima Musica mit „Schmelzende Riesen“ von Armin Kofler den Zuhörern den Gedanken der Klimaerwärmung bewusst, die sich nicht zuletzt durch den Rückzug der alpinen Gletscher bemerkbar macht. Nach einer Art „Klagelied“ endet das kontrastreiche Werk in der Hoffnung auf eine bessere Zukunft.

Auch der Beatles-Hit „Hey Jude“ und die als zweite Zugabe präsentierten „Tanzenden Hobbits“ ließen erkennen, dass die Musikvereine in den sieben Orten in Bezug auf ihren Nachwuchs optimistisch in die Zukunft blicken können.

Lesen Sie außerdem: 22 Blasorchester liefern sich musikalischen Wettstreit

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren