Newsticker
Zahl der Corona-Toten erreicht den höchsten Stand seit Februar
  1. Startseite
  2. Illertissen
  3. Neu-Ulm: Schüsse in Ludwigsfeld: Kannten sich Täter und Opfer?

Neu-Ulm
20.11.2016

Schüsse in Ludwigsfeld: Kannten sich Täter und Opfer?

Das Gebäude in Ludwigsfeld war Schauplatz eines Verbrechens.
3 Bilder
Das Gebäude in Ludwigsfeld war Schauplatz eines Verbrechens.
Foto: Alexander Kaya

In dem Neu-Ulmer Stadtteil hat sich am Freitagabend eine Bluttat ereignet. Der Schütze ist weiter flüchtig. Eine Sonderermittlungsgruppe geht Hinweisen nach.

Zwei Tage danach erinnern etliche Kerzen, Blumen und eine Polizeiabsperrung an die Bluttat, die sich am Freitagabend im Neu-Ulmer Stadtteil Ludwigsfeld ereignet: Vor dem Hochhaus in der Breslauer Straße 10 ist ein Mann auf offener Straße erschossen worden. Der Täter, der den 37-Jährigen mit einer Waffe niederstreckte, ist weiterhin auf der Flucht. Das teilt die Polizei mit und hält sich bedeckt, was weitere Informationen zur Schießerei angeht. Bereits unmittelbar nach der Tat kursierten Gerüchte, wonach das 37-jährige Opfer mit der russischen Mafia in Verbindung gebracht wurde.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.