Newsticker
Dänemark verzichtet auf Corona-Impfstoff von Astrazeneca
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Neue Kunstausstellung in Vöhringen will ein Zeichen der Hoffnung setzen

Vöhringen

09.04.2021

Neue Kunstausstellung in Vöhringen will ein Zeichen der Hoffnung setzen

Die Bilder hängen bereits an ihrem Platz, so kann die Ausstellung des Kunstforums im oberen Foyer des Wolfgang-Eychmüller-Hauses in Vöhringen am Samstag eröffnet werden.
Foto: Ursula Katharina Balken

Plus Das Vöhringer Kunstforum eröffnet in Zusammenarbeit mit der Stadt am Samstag eine Ausstellung im Wolfgang-Eychmüller-Haus. Doch ob sie auch stattfinden kann?

Das Wort mit dem im Augenblick wohl höchsten Stellenwert im Tagesgeschehen heißt Inzidenzwert. Denn je nachdem, wie dieser ausfällt, hat er Einfluss auf das tägliche Leben, nämlich dahingehend, was möglich ist und was nicht. Nachdem die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Neu-Ulm schon seit einigen Tagen unter 100 liegt, wittern die Kulturreferentin der Stadt Vöhringen, Anette Netter, und die Vorsitzende des Vöhringer Kulturforums, Gaby Reh-Höb, Morgenluft.

Den Bürgern etwas bieten, was Herz und Seele guttut - das war eine Idee der Leiterin des Kulturamtes. Bürgermeister Michael Neher zog mit, und bei den Mitgliedern des Kunstforums herrschte Begeisterung pur. Jetzt wird etwas verwirklicht, das bereits einen längeren Vorlauf hatte. Am Samstag, 10. April, 14 Uhr, öffnet im oberen Foyer eine Kunstausstellung ihre Pforten, auch am Sonntag, 11. April, ist sie zugänglich.

Geplant ist, die Ausstellung in Vöhringen bis Ende Mai zu zeigen

Aber es wird weder eine große noch eine kleine Eröffnung stattfinden. Auch dürfen sich jeweils von 14 bis 17 Uhr immer nur 15 Besucher an Farbenpracht und Kreativität erfreuen. Sind es mehr, ist ein bisschen Geduld erforderlich. "Ein Mehr an Personen zuzulassen geht nicht", sagt die Kulturreferentin. "Und sollte der Inzidenzwert im Landkreis Neu-Ulm an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 100 ansteigen, müsste die Ausstellung geschlossen bleiben." Geplant ist der Zugang bis Ende Mai jeweils samstags und sonntags in der Zeit von 14 bis 17 Uhr. Ganz wichtig: Wer die Ausstellung sehen will, muss sich anmelden. Das ist per E-Mail unter der Adresse kunstforum-voehringen@web.de möglich.

Die Auflagen, an die sich die Besucher zu halten haben, lauten wie folgt: 1,50 Meter Abstand zu anderen Personen, es herrscht FFP2-Maskenpflicht, Kontaktdaten müssen angegeben werden. Wenn die notwendigen Maßnahmen alle erfüllt sind, können Bürger zum Beispiel ihren Sonntagsspaziergang mit einem Besuch der Bilderschau im oberen Foyer des Wolfgang-Eychmüller-Hauses krönen. "Das ist eine Gelegenheit für alle, die Sehnsucht nach ein bisschen Kunst und Kultur haben", sagt Netter. Zu sehen sein werden nicht nur Bilder in verschiedenen Größen, sondern auch Skulpturen.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren