1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Neue Schulleiterin an der Grundschule in Au

Bildung

07.10.2019

Neue Schulleiterin an der Grundschule in Au

Andrea Milde

Andrea Milde tritt die Nachfolge von Waltraud Galsterer an

Seit Anfang des Schuljahres wird die Karl-August-Forster-Grundschule in Au von Andrea Milde geleitet. Sie tritt die Nachfolge von Waltraud Galsterer an, die die Schule 18 Jahre leitete und in Ruhestand ging. Milde kann auf eine langjährige Erfahrung im Schuldienst zurückblicken. Sie freue sich, die Grundschule Au zu führen und werde sich voll auf diese Aufgabe konzentrieren. Milde wurde in Dillingen an der Donau geboren, aufgewachsen ist sie im nahe gelegenen Haunsheim.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Schon als Schülerin hatte sie nur einen Berufswunsch: Lehrerin werden. Ihr Abitur absolvierte Milde am Albertus-Gymnasium in Lauingen, an der Universität Augsburg schloss sie ihr Lehramtsstudium ab. Das Referendariat leistete sie von 2001 bis 2003 im Landkreis Dillingen ab, bevor sie sich der Liebe wegen, wie sie sagt, in den Landkreis Neu-Ulm versetzen ließ. Nach Stationen in Nersingen und Memmingen kehrte sie nach ihrer Elternzeit in den Landkreis Neu-Ulm zurück. Ab 2006 unterrichtete sie an der Bischof-Ulrich-Grundschule in Illertissen. Sie fungierte als Lesebeauftragte des Landkreises Neu-Ulm für Grundschulen und trat im Jahre 2017 ihr Amt als stellvertretende Schulleiterin an der Flexiblen Grundschule Kellmünz an. Wann immer es die Zeit zulässt, liest Milde – oder hört Hardrock. Die Jedesheimerin ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Zum neuen Schuljahr wurde sie als Rektorin an die Grundschule nach Au berufen. Lehrerin zu sein ist für Milde nicht nur Beruf, sondern Berufung. „Auch, wenn feststellbar ist, dass Schule immer mehr leisten muss und Defizite ausgleichen soll, ohne dass sich personell etwas zum Positiven verändert“, merkt sie an. (agm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren