1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Neues Programm im Kulturzentrum bietet bunte Mischung

Vöhringen

18.06.2019

Neues Programm im Kulturzentrum bietet bunte Mischung

Skurrile Szene aus „Concerto Scherzetto“.
Bild: ICONNA

Die Stadt Vöhringen stellt neues Herbst- und Winterprogamm für das Kulturzentrum vor – es ist eine Balance zwischen Komödie und Tragödie.

Komödiantisch, tragisch, unterhaltsam – so präsentiert sich das neue Kulturabonnement im Wolfgang-Eychmüller-Haus in der Theatersaison 2019/2020. Wie immer gibt es sieben Aufführungen. Das Schnupper-Abo für junge Leute wird diese Saison zum zehnten Mal angeboten. Jugendliche können sich aus dem kulturellen Angebot drei Vorstellungen ihrer Wahl herauspicken. Eine gute Nachricht für die Abonnenten und die, die es noch werden wollen: Die Preise bleiben konstant. So kostet ein Platz in der ersten Kategorie 155, in der zweiten 111 Euro. Für das Veranstaltungstrio bezahlen Jugendliche 27 Euro.

Bürgermeister Karl Janson und Kulturreferentin Anette Netter setzen wie schon in den Vorjahren auf eine vielseitige Mischung. „Wir haben bewusst eine größere Bandbreite an Inhalten gewählt, weil sich das in der Vergangenheit als erfolgreich bewährt hat“, sagt Janson. Klassik, Musical, Heiteres, Tanz und auch experimentelles Theater haben im neuen Programm ihren Platz.

Theatersaison am Kulturzentrum startet Mitte Oktober

Der Auftakt der Theatersaison findet am Samstag, 12. Oktober, mit „Azzurro“ mit I Dolci Signori – ein buntes Italo-Pop-Roadmovie mit einer Liebesgeschichte – statt. Die Musiker und Schauspieler nehmen die Zuschauer mit auf eine Reise ins Lieblingsreiseland der Deutschen. Schlagerklassiker wie „Azzurro“ oder „Senza una Donna“ werden in den Handlungsstrang eingebunden. Die I-Dolci-Signori-Band gehört in ihrer Art zur Spitze des Genres in Deutschland. Am Samstag, 9. November, gibt es eine ganz besondere Aufführung. „Der Elefantenmensch“ spielt im viktorianischen Zeitalter in England, als missgebildete Menschen öffentlich auf Jahrmärkten zum Ergötzen der Zuschauer zur Schau gestellt wurden. Der Abend wird eine Mischung aus klassischem Theater, Schattenspiel, Musik, Licht und Computer-Animationen. Die Handlung basiert auf einer wahren Begebenheit.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Eine urkomische Schau wird mit „Concerto Scherzetto“ am Freitag, 29. November, geboten. Es geht um die Annäherung der Menschen an die klassische Musik. Die Musiker bieten Melodien der Klassik von Vivaldi bis Mozart, von Chopin bis Brahms gepaart mit Gags und Hörgenuss. Am Freitag, 13. Dezember, heißt es „Warten aufs Christkind“. Im Stil der Comedian Harmonists werden bekannte und weniger bekannte Weihnachtslieder zu hören sein. Kleine, selbst erlebte Weihnachtsgeschichten sollen das Programm auflockern. Franz Wittenbrink hat die Melodien arrangiert.

Konfliktreiche Komödie im Kulturzentrum

Mit „Der Traum vom Frieden“ ist am Samstag, 25. Januar, der Abend überschrieben, der von der Donau Philharmonie gestaltet wird. Zu hören sein werden bekannte Freiheits- und Friedenschöre wie der Gefangenenchor aus Verdis „Nabucco“ oder auch der Triumph-Marsch aus „Aida“, ebenfalls von Verdi. Dirigent ist Manfred Müssauer. Höhepunkt ist der letzte Satz aus Beethovens „Die Ode an die Freude“ aus Beethovens 9. Sinfonie.

Die konfliktreiche Komödie „Kunst“ der Autorin Yasmina Reza steht am Samstag, 8. Februar, auf dem Programm. Die mit dem Prix Molière ausgezeichnete Schriftstellerin nimmt die grundsätzliche Frage „Was ist Kunst?“ ins Visier. Am Samstag, 14. März, endet das Programm mit „Insel der Vergessenen“. Dabei geht es um eine sorbische Sage, die vom Kampf gegen die fränkischen Unterdrücker erzählt. Das Sorbische National-Ensemble hat die Geschichte in eine poetische Inszenierung verwandelt.

Bestellungen für Karten werden ab sofort bis Freitag, 5. Juli, im Rathaus Vöhringen unter Telefon 07306/962272 entgegengenommen.

Hier lesen Sie mehr aus Vöhringen:

Zwei Autofahrer bauen Unfall auf A7: 60 000 Euro Schaden

Er will älteren Menschen ein Gefühl der Geborgenheit geben

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren