Newsticker

Bundesregierung erklärt fast ganz Österreich und Italien zu Risikogebieten
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Nördlichste Viehscheid des Allgäus fällt heuer aus

Oberschönegg

18.09.2020

Nördlichste Viehscheid des Allgäus fällt heuer aus

Ein geschmücktes Kranzrind bei der Viehscheid 2019.
Bild: Sabrina Karrer (Archivbild)

Die Viehscheid in Oberschönegg findet in diesem Herbst nicht statt. 2019 flogen dort die Kuhfladen nur so durch die Gegend.

Das Jungvieh kehrt diesmal ohne Publikum in den Stall zurück: Die Oberschönegger Viehscheid findet 2020 nicht statt. Eigentlich war eine dritte Auflage der Veranstaltung, die im vergangenen Jahr hunderte Zuschauer besucht hatten, geplant. Wegen der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Vorsichtsmaßnahmen muss die Viehscheid in diesem Jahr jedoch ausfallen, sagt Gerhard Fäßler vom Organisationsteam auf Nachfrage.

Seit einigen Jahren treibt der Landwirt sein Jungvieh am Ende des Sommers von den Weiden zurück in den heimischen Stall. 2018 machten die Oberschönegger erstmals ein Fest daraus: Sie luden ein zur wohl nördlichsten Viehscheid des Allgäus. Prompt kamen Besucher aus der näheren und weiteren Umgebung, darunter ganze Familien, um das Spektakel mitzuverfolgen. Sie bestaunten die geschmückten Rinder, die begleitet von den Klängen der Altschönegger Dorfmusikanten, aus verschiedenen Richtungen in die Dorfmitte trotteten. Die zweite Auflage der Viehscheid im Oktober 2019 setzte einen drauf: Etliche Zuschauer säumten die Straßen der Unterallgäuer Gemeinde, am Vorabend fand ein launiger Kuhfladen-Weitwurf-Wettbewerb statt.

Eine Bildergalerie von der Oberschönegger Viehscheid 2019:

Mehr als 40 Rinder sind am Sonntag bei schönstem Herbstwetter durch Oberschönegg getrieben worden. Hunderte Besucher kamen, um das zu beobachten. Am Vorabend war die Gaudi groß.
31 Bilder
Fliegende Kuhfladen: Bilder vom Viehscheid in Oberschönegg
Bild: Sabrina Schatz

Angesichts der positiven Resonanz, die die Veranstaltung hervorrief, sollte sie 2020 eigentlich zum dritten Mal stattfinden – doch daraus wird nun nichts. Wie auch andernorts im Allgäu: Der traditionelle Almabtrieb läuft wegen der Pandemie in diesem Jahr weitgehend unauffällig ab.

Lesen Sie dazu auch: Viehscheid: Von Kranzrindern und fliegenden Kuhfladen


Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren