1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Oberrother Frauen turnen seit vier Jahrzehnten gemeinsam

Oberroth

19.03.2019

Oberrother Frauen turnen seit vier Jahrzehnten gemeinsam

Seit 40 Jahren halten sich die Oberrotherinnen gemeinsam fit. Anfangs mussten sie ihre Sportstunden im Nebenraum der Grundschule abhalten.
Bild: Claudia Bader

Die Frauen aus Oberroth halten sich gemeinsam fit. Anfangs mussten sie sich noch in der Grundschule treffen. Was sich seit der ersten Übungsstunde alles verändert hat.

Der legendäre Max Greger war ein berühmter Jazz-Musiker, Bandleader und Komponist. Ganz nebenbei hat er auch unzählige Menschen zu körperlichen Aktivitäten motiviert. Mit seinen Gymnastik-Kassetten und CDs brachte flotte Rhythmen und sportliche Anleitung in zahlreiche Wohnzimmer und Sporthallen. Die Mitglieder des Frauenturnens im Sportverein Oberroth können sich noch gut daran erinnern: „Wir haben uns von Max Gregers Musik gerne mitreißen lassen“, sagt Gertrud Geschwentner.

Getrud Gschwentner gründete die Gruppe vor 40 Jahren

Gschwentner hat die Oberrother Frauenturngruppe vor genau 40 Jahren gegründet. „Über einen Aushang an der ehemaligen Molkerei habe ich zu Beginn des Jahres 1979 Gleichgesinnte gesucht, die sich, wie ich, einmal pro Woche durch Sport fit halten wollten“, erinnert sie sich. Damals sei sie gerade aus dem benachbarten Baden-Württemberg nach Oberroth umgezogen. „Früher habe ich in Pless gearbeitet und nach Feierabend regelmäßig bei den Turnstunden des dortigen Sportvereins mitgemacht. „So etwas sollte es auch in Oberroth geben.“ Weil es das damals aber eben nicht gab, hat Gschwentner selbst die Initiative ergriffen. Dass sie mit ihrem Aufruf auf große Resonanz gestoßen ist, hat sie überrascht und gefreut. „Es haben sich so viele Frauen gemeldet, dass wir gleich zur ersten Turnstunde am Josefstag, also 19. März, zwei Gymnastik-Gruppen bildeten mussten.“

Seit den 80ern turnen sie in der Sporthalle

Da den Oberrothern damals noch keine Turnhalle zur Verfügung stand, mussten sich die Frauen mit einem Nebenraum der Grundschule als Übungsort begnügen. „Wir besorgten uns einen Teppichbelag, den wir vor den Turnstunden auf dem Fußboden ausrollten“, berichtet Geschwentner. Jeweils am Dienstag- und am Mittwochabend wurde dann auf dieser provisorischen Unterlage geturnt. Doch der provisorische Übungsraum war ziemlich beengt. Auf Sportgeräte mussten die Frauen bei ihren Gymnastikübungen verzichten. „Uns sind damals aber immer viele Übungen eingefallen, die uns konditionsmäßig gefordert und vor allem Spaß gemacht haben“, erinnern sich die Turnerinnen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Später haben sich die Gymnastik-Frauen dem Sportverein Oberroth angeschlossen. Als dieser 1982 seine Halle eröffnete, stand den Turnerinnen nicht nur mehr Platz zur Verfügung. Sie konnten auch alle Geräte des Vereins, wie etwa Barren, Bock und Reck, nutzen und sich daran fit halten. „Unsere Gymnastikstunden waren so beliebt, dass auch Frauen aus benachbarten Gemeinden wie Unterroth, Osterberg und Bergenstetten mitgemacht haben“, sagt Geschwentner. Mit Rita Konrad und Sieglinde Dietrich hatte sie mittlerweile weitere Übungsleiterinnen gefunden, die sie tatkräftig unterstützten.

Neben Turnen steht auch Volleyball auf dem Programm

Seit nunmehr genau vier Jahrzehnten treffen sich die Mitglieder der Abteilung Turnen im SV Oberroth jeden Mittwochabend in der Sporthalle. Eine Stunde lang trainieren sie ihre Kondition mit Turnübungen. Anschließend steht schon traditionell Volleyball auf dem Sportprogramm. „Sozusagen als Belohnung gönnen wir uns anschließend eine gemeinsame Einkehr“, verraten Geschwentner und ihre Gymnastikfreundinnen. Bei diesem Beisammensein, das manches Mal schon sehr lange gedauert haben soll, stehen dann Gespräche und Geselligkeit im Mittelpunkt. In den Sommermonaten bereichern die Frauen ihr sportliches Programm mit Fahrradtouren oder Ausflügen in die Umgebung.

Die Oberrother Turnerinnen kümmern sich allerdings nicht nur um ihre eigene Fitness. Sie tragen auch zum Gelingen der Dorfgemeinschaft bei. Zum Oberrother Gartenfest liefern sie traditionell Kuchen und Torten, zum Faschingsball bereiten sie Salate zu. Stolz erinnern sich Gertrud Geschwentner und ihre Gymnastik-freundinnen an einen Tanz, den sie vor einigen Jahren für den Faschingsball im Vereinsheim eingeübt haben. Als Vorgruppe der jugendlichen Tanzgruppe Upreds haben sie zu Abba-Hits eine flotte Aufführung auf die Bühne gebracht. „Sie ist super angekommen“, erzählen sie. „Am meisten Spaß hatten wir aber bei den Proben“, schwärmen die Turnerfrauen.

Lesen Sie auch: Dorfrocker-Konzert in Buch: Wird die Rothtalhalle voll?

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
clb_36.jpg
Oberroth

Oberroth setzt Mietgebühr fürs Vereinsheim fest

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen