1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Oberschönegg hat nun eine Ehrmann-Straße

Oberschönegg

25.01.2019

Oberschönegg hat nun eine Ehrmann-Straße

Die Straße entlang des Firmengeländes soll in A.-Ehrmann-Straße umbenannt werden.
Bild: Alexander Kaya (Archivbild)

Der Gemeinderat hat beschlossen, einen Teil der Hauptstraße umzubenennen – jedoch mit knapper Mehrheit. Das Für und Wider.

Ein Teil der Hauptstraße in Oberschönegg wird künftig A.-Ehrmann-Straße heißen. Diesen Beschluss hat der Gemeinderat mit einer knappen Mehrheit von 5:4 Stimmen gefasst. Die Strecke – die zur Ortsdurchfahrt der Kreisstraße MN8 gehört – ist 575 Meter lang. Sie reicht vom nordwestlichen Eck der Milchannahmestelle der Firma Ehrmann und bis zur Einmündung in einen Feldweg. Von der Namensänderung sind Haushalte mit 13 Erwachsenen und vier Kindern betroffen.

Anlass für die Umbenennung ist ein Antrag der Firma Ehrmann. Die Molkerei kann 2020 ihr 100-jähriges Bestehen feiern, informierte Bürgermeister Günther Fuchs. Aber auch wegen des Todes von Ehrenbürger Alois Ehrmann vor wenigen Wochen wünsche sich der Firmenvorstand, dass die Gemeinde als Würdigung für ihn, für seinen Bruder Anton und deren Vater Alois Ehrmann senior – den Gründer des Milchverarbeitungsbetriebs – den Straßenabschnitt entlang des Firmengeländes in A.-Ehrmann-Straße umbenennt.

Als Eigner der Kreisstraße habe das Unterallgäuer Landratsamt gegen das Vorhaben keine Einwände, hat Bürgermeister Fuchs in Erfahrung gebracht. Dem Wunsch, dem Firmengebäude die Hausnummer 1 zuzuordnen, könne allerdings nicht entsprochen werden, sagte er. Die in Oberschönegg angewandte „Orientierungsnummerierung“ erfolge in der Regel ortsauswärts aufsteigend. Darum erhalte die Firma die Nummer zwei oder eventuell zwei bis zwölf.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Klare Stimmen gegen die Umbenennung

Sowohl Zweiter Bürgermeister Gerhard Fäßler als auch Gemeinderat Joachim Miller sprachen sich klar gegen die Umbenennung aus. Die Anwohner seien davon nicht gerade begeistert, begründeten sie. Vor allem auf ältere Bürger sollte man diesbezüglich Rücksicht nehmen. Auch Alexander Straub sieht in der Änderung einen „Riesenaufwand“. Darum schlug er vor, in einem der Baugebiete, die in den kommenden Jahren entstehen, eine A.-Ehrmann-Straße auszuweisen. Andreas Bader wiederum regte an, den südlich an die Firma angrenzenden Millerweg umzubenennen.

Dass eine solche Änderung machbar ist, habe 2009 die Umbenennung der Hauptstraße im Ortsteil Dietershofen in Mindelheimer Straße und der Inneberger Straße in Egger Straße bewiesen, so Fuchs. Auch Thomas Braun nannte es den richtigen Zeitpunkt, Ehrenbürger Alois Ehrmann ein Gedenken zu widmen.

Lesen Sie außerdem: Warum die Molkerei Ehrmann so erfolgreich ist

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren