Newsticker
Ukraine erhält im Juli erste Gepard-Panzer aus Deutschland
  1. Startseite
  2. Illertissen
  3. Rechtsextremismus: Investigativ-Reporter: "Im Allgäu ist es bequem, Nazi zu sein"

Rechtsextremismus
15.11.2019

Investigativ-Reporter: "Im Allgäu ist es bequem, Nazi zu sein"

Mit dem Portal „Allgäu Rechtsaußen“ möchte Sebastian Lipp auf die Aktivitäten der rechten Szene in der Region aufmerksam machen.
Foto: Uli Deck/dpa (Symbol)

Plus Sebastian Lipp spricht in Babenhausen über die rechte Szene. Wie sich Neonazis tarnen und welche Rolle Plattenlabels und Kampfsport für sie spielen.

Tagsüber sind sie Familienväter oder führen Unternehmen, abends stählen sie sich im Boxring für den politischen Umsturz: Im Allgäu gibt es mehr Neonazis als man vermuten würde. Das hat Journalist Sebastian Lipp mit seinen investigativen Recherchen herausgefunden. In der Idylle habe sich in den vergangenen knapp 30 Jahren ein regelrechter "brauner Sumpf" breit gemacht. Was auch an der 2002 im Raum Memmingen gegründeten Skinhead-Kameradschaft „Voice of Anger“ zu sehen sei – der größten solchen Gruppierung in ganz Bayern. In Babenhausen sprach er darüber, wie Rechtsextreme in der Region auftreten, wie sie Nachwuchs anwerben und sich für den politischen Umsturz wappnen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.