Newsticker
CSU-Generalsekretär Blume schwört Union auf Oppositionsarbeit ein
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Senden: Telefonbetrüger scheitern an 87-jährigem Sendener

Senden
06.10.2021

Telefonbetrüger scheitern an 87-jährigem Sendener

Mit einem sogenannten "Schock-Anruf", eine gängige Betrugsmasche, wollten Anrufer 85.000 Euro von einem Senior aus Senden erschleichen.
Foto: Roland Weihrauch, dpa (Symbolfoto)

Mit einem sogenannten "Schock-Anruf", eine gängige Betrugsmasche, wollten Anrufer 85.000 Euro von einem Senior aus Senden erschleichen.

Am Dienstagnachmittag gegen 15.30 Uhr hat ein 87-jähriger Sendener einen Anruf eines vermeintlichen Polizeibeamten sowie eines Staatsanwaltes erhalten. Beide forderten eine Zahlung in Höhe von 85.000 Euro, da die Tochter des 87-Jährigen einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht haben soll und nur so eine Untersuchungshaft abgewendet werden könnte.

Der Senior aus Senden fiel nicht auf den Telefonbetrüger herein

Als der Mann angab, zunächst mit seiner Tochter und der Polizeistation Senden Rücksprache halten zu wollen, wurde das Gespräch beendet. Das teilt die Polizei mit. Sogenannte Schockanrufe sind eine derzeit gängige Masche. Die Anrufer probieren es vor allem bei älteren Bürgerinnen und Bürgern. (AZ)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.