1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. So gelingt der erste Urlaub ohne Eltern

Regglisweiler

26.08.2019

So gelingt der erste Urlaub ohne Eltern

Copy%20of%20Lisa_Karibik_GGSailing650.tif
3 Bilder
Der erste Urlaub ohne Eltern ist für viele Jugendliche etwas Besonderes. Damit dieser gelingt, solltet ihr bei der Planung ein paar Dinge beachten.

Der erste Urlaub ohne Mutter und Vater ist etwas Besonderes – für die 15-jährige Lara aus Regglisweiler ist es nun endlich so weit. Wir verraten euch, auf was ihr achten solltet, wenn ihr alleine verreist.

Urlaub ist toll, klar. Aber immer mit den Eltern unterwegs sein, kann ganz schön anstrengend werden. Wie schön wäre es da, einfach mal ohne sie zu fahren? Für Lara Geiselmann aus Regglisweiler wird dieser Traum jetzt Wirklichkeit. Die 15-Jährige fliegt zum ersten Mal ohne ihre Eltern in den Süden. Worauf sie sich am meisten freut und welche Möglichkeiten es noch gibt, allein zu verreisen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

„Am meisten freue ich mich auf den Flug und das Meer,“ sagt Lara, als wir uns eine Woche vor Abflug zum Gespräch treffen. Wir sind mit Hund Bella an der Iller in Regglisweiler unterwegs und besprechen ihren ersten Urlaub ohne Eltern. „Ich fliege mit meiner besten Freundin Nicole für zehn Tage nach Side in die Türkei. Allerdings nicht ganz ohne Erwachsene, denn ihre Mutter und ihr älterer Bruder sind auch dabei.“

Für Lara Geiselmann aus Regglisweiler geht es mit einer Freundin in die Türkei.

Aufregend ist das Ganze trotzdem. Vor etwa zehn Jahren ist Lara zum letzten Mal geflogen und war auch das letzte Mal am Meer. „Mit meinen Eltern sind wir eher mit dem Auto gefahren. Als ich fünf Jahre alt war, waren wir auch mal in der Türkei. Danach bin ich aber nicht mehr in einem Flugzeug gesessen.“ Auf die etwa drei Stunden Flugzeit freut sie sich deswegen sehr.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Doch natürlich auch auf das, was danach kommt. „Nicole und ich haben nichts Festes geplant. Vor allem wollen wir am Strand liegen und shoppen gehen.“ Ein gemütlicher, entspannter Urlaub soll es werden ohne elterliche Aufsicht. Ob Laras Mama da direkt einverstanden war? „Ich kenne Nicole und ihre Familie ja schon wirklich lange, früher haben wir sogar fast nebeneinander gewohnt, also kennt meine Mutter sie auch. Außerdem kann sich meine Mama schon auf mich verlassen. Ich bin jetzt wahrscheinlich nicht die Bravste, aber wenn wir zum Beispiel eine Zeit ausmachen, zu der ich zu Hause sein soll, dann bin ich das auch.“

Achtung bei der Wahl der Unterkunft

Und das ist auch gut so. Denn Eltern müssen die Sicherheit haben, dass du verantwortungsbewusst und erwachsen genug bist, dich an Absprachen zu halten. Nur so kannst du dir ihr Vertrauen erarbeiten – der Grundstein, um alleine unterwegs sein zu dürfen. Denn ganz ohne Regeln geht es nun mal nicht. Zwar können deine Eltern entscheiden, ob du schon so weit bist, allein zu verreisen, da das deutsche Gesetz dafür kein bestimmtes Alter vorsieht. Unter 14 ist es jedoch eher schwierig.

Denn die meisten Hotels, Hostels und auch Jugendherbergen überlassen dir in diesem Fall nicht einfach ein Zimmer, wenn keine erziehungsberechtigte Person über 18 Jahren dabei ist.

Ob Partyurlaub, Sprachreise oder Sport Camp – Jugendreisen sind bei jungen Menschen beliebt.

Buche eine Unterkunft also am besten schon vor deiner Abreise. Sieh dir diese online mit deinen Eltern an und lass sie mitentscheiden, damit sie wissen, dass du gut untergebracht bist.

Auch beim Thema Feiern und Alkohol musst du dich an die Gesetze halten. Achte dabei auch unbedingt auf eventuell andere Gesetzeslagen im Urlaubsort. Generell empfiehlt es sich, es beim Feiern nicht zu übertreiben. Mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus zu landen, ist schon in der Heimat nicht lustig, in einem anderen Land. In dem du vielleicht nicht einmal die Sprache verstehst, hingegen sogar eher beängstigend.

Man muss nicht ganz allein verreisen

Eine andere Möglichkeit, mit Freunden zu verreisen oder neue kennenzulernen, sind Jugendreisen. Davon findest du online ein großes und oft sehr vielfältiges Angebot. Vom Partyurlaub über Sprachreisen oder Sport Camps ist hier alles möglich. Das hat viele Vorteile. Zum einen hast du einen Ansprechpartner vor Ort, der oft nicht nur Berater, sondern auch Reiseführer ist. Denn bei vielen der Jugendtrips stehen verschiedene Aktivitäten auf dem Plan, an denen du teilnehmen kannst. Du musst dich also nicht selber durch Freizeitbeschäftigungen im Internet wühlen, sondern kannst bequem aussuchen, was der Reiseveranstalter vorbereitet hat und dich dann einfach überraschen lassen.

Außerdem bist du nie allein, wenn du es nicht willst, denn du bist mit einer Gruppe Gleichaltriger unterwegs. Selbst wenn du ohne deine Freunde verreist, spätestens bei der Ankunft im Ferienort wirst du neue gefunden haben. Das beruhigt natürlich auch deine Eltern, denn in einer Gruppe mit einem Reiseleiter bist du sicherer aufgehoben als ganz allein.

Noch dazu profitierst du von der meist jahrelangen Erfahrung des Veranstalters. Jugendreisen gibt es wahrscheinlich schon seit es Jugendliche gibt und auch die beliebtesten Reiseziele, wie Lloret, Bulgarien oder Rimini, wurden schon von mehreren Generationen auf ihre Partytauglichkeit erforscht. Kommst du jedoch allein dort an, musst du dich erst einmal orientieren. Ein Reiseveranstalter weiß hingegen schon, wo am ersten Abend die beste Party steigt und wo sich das Hingehen nicht lohnt – oder es sogar besser ist, sich fernzuhalten.

Eltern in die Planung miteinbeziehen

Deine Freiheit bleibt dir dabei trotzdem erhalten, denn meistens sind die angebotenen Aktivitäten komplett freiwillig. Wenn du also nur am Strand liegen willst, kannst du das natürlich auch tun.

Egal, für welche Art der Reise du dich entscheidest, besprich alles genau mit deinen Eltern. Indem du sie in deine Planung einbindest, sehen sie, wie selbstständig du bist und bekommen einen besseren Einblick, was du im Urlaub vor hast. Klär ab, wie lange du unterwegs sein darfst und wie du zum Urlaubsort kommst.

Bus und Bahn sind dabei, besonders für weitere Strecken, meist eine bessere Wahl als bei einem nervösen Fahranfänger einzusteigen. Besprecht auch, welche Möglichkeiten es gibt, damit du in Notfällen vorzeitig nach Hause kommen kannst und wie oft und wann du dich bei deinen Eltern meldest. Alle drei Tage ein kurzes Telefonat sollte schon drin sein. Allerdings müssen dann auch deine Eltern zur abgesprochenen Zeit erreichbar sein.

Ein Urlaub muss auch finanziert werden

Zum Schluss ein ganz wichtiger Punkt: Wer zahlt den Urlaub? Viele haben bei diesem Thema schon die Worte ihrer Eltern im Kopf: „Du willst erwachsen sein, dann kannst du auch selber zahlen.“ Oft reicht dann das Geld leider nur für den Campingplatz am See im Nachbarort.

Natürlich kannst du von deinen Eltern nicht erwarten, dass sie die gesamten Kosten übernehmen. Den Großteil solltest du also schon selbst finanzieren. Ob du dafür dein Geburtstagsgeld sparst oder arbeiten gehst, bleibt dir überlassen. Wenn es dir schwerfällt, denk einfach daran, wie aufregend und schön deine Reise werden wird.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren