1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Straßenbau: In Au beginnt das große Baggern

Au

26.09.2019

Straßenbau: In Au beginnt das große Baggern

Wer Au Richtung Bellenberg oder auch Illertissen durchqueren will, wird um die Baustelle in der Dorfstraße herumgeleitet.
Bild: Regina Langhans

Die marode Dorfstraße in Au muss saniert werden. Wegen der Baustelle bleibt die Ortsmitte für einige Zeit gesperrt.

Es geht weiter mit den großen Baustellen in Illertissen: Der zweite Abschnitt der Vöhlinstraße in der Kernstadt ist immer noch gesperrt und muss weiträumig umfahren werden – da hat in Au schon das nächste große Bauvorhaben begonnen. Wer den Illertisser Ortsteil Au in Richtung Bellenberg durchqueren will, kann dies nur auf Umwegen tun. Er wird über die Josef-Ost-Straße umgeleitet. Denn die Dorfstraße ist zwischen der Einmündung zum Pfarrzentrum und der Abbiegung in die Brandenburger Straße seit Kurzem Baustelle.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Geplant ist, die im Lauf der Jahre marode gewordene Dorfstraße auf drei Bauabschnitte verteilt zu sanieren. Die Grundinstandsetzung der Ortsdurchfahrt geschehe auch auf Wunsch der Bevölkerung in Au, informiert Tiefbauamtsleiter Bernd Hillemeyr. Er sagt: „Für die Anwohner hat sich das lange Warten gelohnt, denn durch die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge übernimmt die Stadt sämtliche Kosten.“ Diese beziffert Hillemeyr auf über eineinhalb Millionen Euro. Es kämen noch etwa 30.000 Euro für Straßenbeleuchtung dazu, sodass mit Gesamtkosten von 1,65 Millionen Euro zu rechnen sei.

Arbeiten sollten schonim April beginnen

Ursprünglich sollte mit dem ersten Abschnitt bereits im April begonnen werden, so Hillemeyr. Es habe zwei Ausschreibungen gegeben. Doch das nicht begünstigte Unternehmen erhob Einspruch dagegen, dass die Stadt dem Mitbewerber den Zuschlag gegeben hat. Dabei ging es um die fachlichen Kompetenzen. Doch die mit der Dorfstraße beauftragte Firma habe beispielsweise auch die Landstraße durch Dietenheim saniert. Derzeit sei es auch nicht leicht, Baufirmen zu finden, so Hillemeyr. Er sagt: „Mit dem Hin und Her ist unnötig Zeit vergeudet worden. Wir wollten im Oktober eigentlich fertig sein.“

Straßenbau: In Au beginnt das große Baggern

Die Stadt ist bei der ursprünglich beauftragten Baufirma geblieben. Wann der erste Abschnitt fertig ist, hänge somit von der Witterung ab, so der Tiefbauamtsleiter. Mit etwas Glück könnte das gerade noch gelingen. Anderenfalls werde die Straße im Frühjahr zu Ende gebaut. Über den Winter soll sie aber schon offen und mit einem Belag versehen sein. „Es wird niemand auf dem reinen Kies fahren müssen.“

Wann der nächste Bauabschnitt folgt, ist unklar

Im Zuge der geplanten Grundinstandsetzung wird die vorgeschrieben Regenwasserversickerung unterirdisch in Form von Rigolen eingebaut. Dazu wird das Oberflächenwasser über Kanäle zu bestimmte Versickerungsstellen geführt. Dabei durchläuft es einen Reinigungsprozess. Die Ablagerungen werden über Kanalschächte entsorgt. Sie sind das einzige was, vom unterirdischen System sichtbar bleibt. Sodann sind farblich abgesetzte Gehwege und Grünrabatten vorgesehen.

Wann die nächsten Bauabschnitte in Angriff genommen werden, lasse sich zum jetzigen Stand noch nicht sagen, so Hillmeyr. Sollte der erste Teil im Frühjahr 2020 fertig werden, sei wohl der zweite wegen der Ausschreibungen nicht mehr im selben Jahr zu schaffen. „Auf jeden Fall soll es mit der Sanierung der Dorfstraße zügig weitergehen“, so der Tiefbauamtsleiter.

Weitere Nachrichten aus der Region lesen Sie hier:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren