Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Trauer um einen begnadeten Maler

Vöhringen

09.04.2015

Trauer um einen begnadeten Maler

Der Künstler Georg Fenkl ist gestorben.
Bild: Archivfoto: Horst Hörger

Nachruf: Der Künstler Georg Fenkl ist im Alter von 67 Jahren gestorben.

Er war ein Mann, der die Kunst liebte, ihr zugetan war und mit einer Sensibilität ohnegleichen seine Sujets auf die Leinwand brachte. Georg Fenkl, ein international bekannter Maler, ist vor wenigen Tagen unerwartet gestorben. Er war als Dozent an der Akademie Bad Reichenhall unterwegs, ein Ort übrigens, wo er ständig Seminare hielt. Fenkl wurde 67 Jahre alt.

Sein Werk ist dem Phantastischen Realismus zuzuordnen. Seine Arbeiten, künstlerisch akribisch durchgeformt, waren von einer gewissen Melancholie geprägt, von etwas Unwirklichem. Manchmal sprach auch etwas Bedrohliches aus den Bildern, das nicht zu fassen war und dennoch sich dem Betrachter einprägte. Mit leichter Hand zauberte er seine Welt, wie er sie sah, auf die Leinwand. Er war ein Meister der Perspektive, man fühlte sich als Betrachter mitten im Bild, das jedes für sich faszinierend und anziehend war.

Fenkl studierte an der Werkkunstschule Augsburg, an der Hochschule für Gestaltung Darmstadt und war Kunsterzieher in Neu-Ulm. Seine Bilder waren für Ausstellungen international gefragt, in Kanada, in New York, in Padua/Italien und nicht zuletzt war jede Stadt in der Region stolz, wenn Georg Fenkl seine Werke der Öffentlichkeit präsentierte.

Seinen 60. Geburtstag feierte er im Wolfang-Eychmüller-Haus, wo Vöhringens Bürgermeister Karl Janson sagte, „die Stadt ist stolz auf Sie“. Denn Fenkl saß auch im Kulturbeirat der Stadt und brachte sein Wissen, seine Urteilsfähigkeit ein, wenn es darum ging, den Jugendförderpreis zu vergeben. Aber er war auch Vorsitzender des Sendener Kunstvereins. Als Maler erhielt er zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen. So wurde er mit dem Bürgerförderpreis der Stadt Marktoberdorf bedacht, mit dem 1. Gesamtdeutschen Kunstpreis der Stadt Hofgaismar, mit „The Honourable Mention, 5th International Exhibition, Toronto/Kanada, mit dem Sonderpreis der 13. Ostallgäuer Kunstausstellung Marktoberdorf, um nur einige zu nennen. Was Georg Fenkl menschlich auszeichnete war, er blieb bodenständig und war ein Mann mit Bodenhaftung. Man traf ihn im Supermarkt wie bei Ausstellungen und sein trockener Humor war ansteckend. Vöhringen und die Welt der Kunst verliert mit Georg Fenkl einen herausragenden Künstler. Die Trauerfeier findet am Donnerstag, 16. April, 11 Uhr, in der Aussegnungshalle auf dem neuen Friedhof in Vöhringen statt. Die Beisetzung schließt sich dann auf dem alten Friedhof an. (ub)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren