Newsticker
EU-Staaten erwägen neue Reiseauflagen in der Corona-Krise
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Umfrage: Was halten Sie von den schärferen Corona-Regeln?

Illertissen

12.12.2020

Umfrage: Was halten Sie von den schärferen Corona-Regeln?

Das sagen Passanten in Illertissen zu den strengeren Corona-Regeln.
Bild: Regina Langhans, Alexander Kaya

Plus Strengere Vorschriften und eventuell folgt sogar ein umfassenderer Lockdown: Das sagen Passanten in Illertissen zu den verschärften Corona-Regeln.

In der vergangenen Woche hat der bayerische Ministerpräsident Söder im Freistaat die Regeln zum Schutz vor dem Covid-19-Virus nachgeschärft – unter anderem wegen Überlastungen des Gesundheitssystems und steigenden Todeszahlen. Gerade wird über einen stärkeren Lockdown diskutiert. In unserer Umfrage wollten wir von den Passanten in Illertissen wissen: Was halten Sie von den schärferen Corona-Regeln?

Petra Frimmel, Illertissen
Bild: Regina Langhans

Petra Frimmel aus Illertissen sagt:

Es sollten sich alle an die Regeln halten. Dann bräuchte es keine schärferen Bestimmungen und der leichte Lockdown hätte ausgereicht. Nun geht alles in Richtung eines harten Lockdowns, vielleicht haben wir danach schnell die normalen Verhältnisse zurück. Es ist ein schwieriges Geflecht aus Verbotenem und Erlaubtem, eine Gratwanderung, um das Gesundheitssystem nicht zu überlasten.

Gerald Jakoby, Illertissen
Bild: Regina Langhans

Gerald Jakoby aus Illertissen sagt:

Ich finde die Verschärfung gut. Als Zeitungsausträger bin ich viel unterwegs und halte mich an die Regeln. Ich will gesund bleiben und meinen Job behalten. In meinem Freundeskreis sind einige Kritiker, ich selbst bin immer für Diskussionen offen. Aber wenn ich die zunehmende Überlastung der Krankenhäuser sehe und Patienten womöglich abgewiesen werden, will ich dazu beitragen, das zu verhindern.

Dieter Schweiggart, Buch
Bild: Regina Langhans

Dieter Schweiggart aus Buch sagt:

Von den verschärften Maßnahmen halte ich wenig: Die Politiker haben es wieder nicht zu einheitlichen Regeln geschafft. Etwas wird festgelegt, ohne die Leute mit einzubeziehen. Es erinnert mich an Verhältnisse, wie ich sie bei meinen Fahrten in die DDR erlebt habe. Der Mensch soll arbeiten und dann brav zu Hause bleiben, das kann nicht der Sinn sein.

Gonca Karayaka, Senden
Bild: Regina Langhans

Gonca Karayaka aus Senden sagt:

Meine Tante in der Türkei ist an Corona gestorben. Sie lebte zurückgezogen mit ihrem kranken Mann, bekam Besuch und wurde infiziert. Von mir aus sollen die Vorschriften so streng wie möglich sein. Ich verfolge mit Schrecken die steigenden Todeszahlen, kenne aber viele, die das nicht glauben. Sie nehmen das Virus nicht ernst.

Lesen Sie auch:

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren