Newsticker

Mehr als eine Million Corona-Infektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Viele Maschen für den guten Zweck

Illertissen

10.11.2017

Viele Maschen für den guten Zweck

Auch weihnachtliche Deko aus Wolle wird bei der Aktion verkauft.
Bild: Franziska Wolfinger

Bei dem Plätzchenverkauf für die Kartei der Not gibt es auch heuer Selbstgemachtes aus dem Strickcafé.

Manch einer überlegt sich wohl schon, was er seinen Lieben unter den Weihnachtsbaum legen könnte: Wie wäre es mit einem paar selbst gestrickter kuschliger Wollsocken? Das ist keine Option, weil Zeit, Muße und Talent für den Umgang mit Nadeln und Garn fehlt?

Ganz anders geht es da den Frauen vom Illertisser Strickcafé. Bei ihnen klappern die Nadeln das ganze Jahr über. Sie stricken, häkeln, nähen; einzelne Frauen beherrschen sogar noch das fast vergessene Handwerk des Klöppelns. Dabei entstehen so viele Socken und Topflappen, das selbst dann noch einiges übrig bleibt, wenn die Familie und sämtliche Bekannte versorgt sind. Im vergangenen Jahr haben sich die Strickerinnen dazu entschlossen, ihr handarbeitliches Talent unser Leserhilfswerk Kartei der Not einzusetzen: Mit selbst gemachten Strick- und Häkelwaren beteiligen sie sich an der Spendenaktion der Illertisser Zeitung, bei der von Lesern gespendete Plätzchen verkauft werden. Neben weihnachtlichen Naschereien gibt es auch heuer wieder Teddybären, gehäkelten Christbaumschmuck, Baby-Lätzchen und vieles mehr. Der Verkauf findet dann am Freitag, 1., und Samstag, 2. Dezember, auf dem Illertisser Weihnachtsmarkt statt.

bereits im September haben die Frauen, die sich einmal wöchentlich zum Stricken im Mehrgenerationenhaus in Illertissen treffen, begonnen für den Verkauf zu arbeiten. Um die 15 Frauen machen mit und tauschen Ideen und Strickmuster aus. Eine davon ist Gerti Kesslinger. „Wenn wir dann zum Endspurt kommen, entstehen wieder die schönsten Sachen“, sagt sie, während sie Masche um Masche strickt ohne auch nur einmal auf die Nadeln in ihren Händen zu schauen.

Was sie mit dem Verkauf verdienen, spenden die Frauen komplett an die Kartei der Not. Beim Leserhilfswerk unserer Zeitung kommen die Spenden zu 100 Prozent unverschukldet in Not geratenen menschen aus der Region an: Denn die Kosten für die Verwaltung der Stiftung trägt unser Verlag. Für die Plätzchenaktion werden noch fleißige Bäcker gesucht, die Ausstecherle, Lebkuchen oder andere Leckereien für den Verkauf spenden. Mitmachen können Privatleute, Gruppen und Vereine.

Anmelden: Wer Plätzchen spenden möchte oder Fragen zu der Aktion hat, wendet sich an IZ-Mitarbeiterin Franziska Wolfinger. Sie ist in der Redaktion unter der Telefonnummer 07303/17527 oder per E-Mail unter franziska.wolfinger@augsburger-allgemeine erreichbar. Backen und Verpacken: Tüten, Verschlussklammern und Etiketten gibt es in der Redaktion der Illertisser Zeitung, Marktplatz 11, in Illertissen. Das Material kann dann einige Tage vor dem Verkauf abgeholt werden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren