1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Volle Keller, rutschige Straßen

Region

14.06.2018

Volle Keller, rutschige Straßen

Viel Regen prasselte zuletzt vom Himmel.
Bild: Matthias Becker (Symbol)

Viele Feuerwehren in der Region mussten wegen des starken Regens in der Nacht zum Mittwoch ausrücken.

Viel Regen ist von Dienstag bis Mittwoch vom Himmel geprasselt – und hat die Feuerwehren in der Region gefordert. Mehrere Keller liefen voll, etwa in Babenhausen und Altenstadt. Vereinzelt wurden Straßen überschwemmt, zum Beispiel in Reichau.

Laut dem Unterallgäuer Kreisbrandrat Alexander Möbus hat es den Norden diesmal mehr getroffen als andere Teile des Landkreises. „Oberflächenwasser ist von Wiesen in die Keller gelaufen. Die Böden haben den Starkregen nicht mehr aufgenommen“, erklärt er. Zu außergewöhnlich vielen Einstätzen sei es aber nicht gekommen: „Das hatten wir schon viel schlimmer.“ Bäche und Flüsse wie die Günz seien seines Wissens nicht über die Ufer getreten.

Im Nachbarlandkreis Neu-Ulm mussten ebenfalls Feuerwehren ausrücken. Kreisbrandrat Bernhard Schmidt zufolge kam es zu sechs kleineren Einsätzen. In Ritzisried musste beispielsweise ein Schacht ausgepumpt werden. In Illertissen und Neu-Ulm beseitigten Feuerwehrler Bäume, die auf Straßen gestürzt waren. In Osterberg und Altenstadt halfen sie, als Wasser in je ein Haus gedrungen war. „Wir sind relativ glimpflich davon gekommen verglichen mit anderen Landkreisen“, sagt Schmidt. Er habe in Illertissen 25 Liter pro Quadratmeter gemessen. Somit habe es zwar recht viel geregnet, aber auch verteilt über einen relativ langen Zeitraum.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Auch Autofahrer bekamen die Niederschläge zu spüren. Am Dienstagabend ereigneten sich mehrere Verkehrsunfälle auf nassen Straßen. Zum Beispiel nahe Breitenbrunn: Auf der B16 landete ein Auto im Straßengraben. Laut Polizei war der 21-jährige Fahrer von Loppenhausen kommend in Richtung Norden unterwegs. In einer Rechtskurve geriet sein Auto ins Schleudern, kam auf das Bankett und fuhr schließlich in den Graben. Der Mann wurde leicht verletzt. Am Auto entstand ein Totalschaden in Höhe von etwa 10 000 Euro.

Auf der A7 kam es nach Angaben der Polizei zu Unfällen, weil Fahrer ihre Geschwindigkeit nicht an die Straßenverhältnisse angepasst hatten. Auf Höhe Illertissen etwa brach ein Auto seitlich aus und prallte gegen die Schutzplanke. Verletzt wurde die 29-jährige Fahrerin nicht. Der Sachschaden liegt laut Polizei bei circa 7500 Euro.

Wie es weitergeht mit dem Wetter? Bis gestern Abend gab der Deutsche Wetterdienst keine neuen Warnungen für die zwei Landkreise heraus.Laut dem Neu-Ulmer Kreisbrandrat Schmidt, sinke die Unwettertendenz.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_4261.tif
Illertissen

Und fertig ist das neue Wohngebiet

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen