Newsticker
Bundes-Notbremse: Ausgangsbeschränkungen fallen weniger streng aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Was bei Funkenfeuer zu beachten ist

25.01.2020

Was bei Funkenfeuer zu beachten ist

Veranstaltungen bei Gemeinde anmelden

Vielerorts im Unterallgäu werden am ersten Wochenende der Fastenzeit Funkenfeuer abgebrannt. Nach altem Brauch soll damit der Winter ausgetrieben werden. Das Landratsamt Unterallgäu bittet die Veranstalter, im Sinne der Gesundheit und der Umwelt einige Dinge zu beachten. Es finden Kontrollen statt. Detaillierte Informationen, worauf man achten sollte, liefert die jeweilige Gemeinde. Das Wichtigste im Überblick:

Jedes Funkenfeuer muss mindestens eine Woche vor der Veranstaltung bei der betreffenden Gemeinde gemeldet werden. Zudem muss die Feuerwehr informiert werden.

In einem Funkenfeuer dürfen nur unbehandeltes, naturbelassenes Holz und Gartenabfälle wie Schnittgut oder Reisig verbrannt werden. Das Material sollte trocken sein. Das Verbrennen von Abfällen ist auch bei traditionellen Feuern eine Ordnungswidrigkeit und wird mit einem Bußgeld geahndet.

Das Material sollte erst wenige Tage vor dem Abbrennen zusammengetragen und dann gut bewacht werden. So hat zum einen niemand die Möglichkeit, Abfälle unter das Brenngut zu mischen. Andererseits dient das späte Zusammentragen auch dem Schutz von Tieren, die ansonsten im aufgeschichteten Holz Unterschlupf suchen könnten.

Aus Sicherheitsgründen müssen zu Gebäuden, Straßen, Gehölzen und Wäldern Mindestabstände eingehalten werden. Die genauen Regelungen hierzu kann man bei der Gemeinde erfragen.

Zum Entzünden darf kein Brandbeschleuniger, also auch kein Benzin, verwendet werden. Stattdessen bietet sich Reisig an.

Bei starkem Wind darf kein Feuer entzündet werden.

Die Verbrennungsrückstände müssen im Anschluss entfernt und ordnungsgemäß entsorgt werden. Sie werden an der Umladestation in Breitenbrunn angenommen. Dabei darf keine Erde (Humus, Steine, Boden) enthalten sein. (az)

Bei Fragen können sich Veranstalter an die jeweilige Gemeinde oder an das Landratsamt (Sachgebiet Abfallrecht), Telefon 08261/995-363, wenden. Wo und wann im Unterallgäu Funkenfeuer abgebrannt werden, ist online unter www.unterallgaeu.de/veranstaltungskalender zu erfahren. Wer dort einen Termin veröffentlichen möchte, schreibt eine E-Mail an tourismus@lra.unterallgaeu.de.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren