1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Was in der Jubi im Winter und Frühjahr los ist

21.11.2019

Was in der Jubi im Winter und Frühjahr los ist

Neues Programm steht fest

Die Schwäbische Jugendbildungs- und Begegnungsstätte (Jubi) des Bezirks Schwaben in Babenhausen hat ihr neues Seminarprogramm für den Winter und das Frühjahr 2019/2020 veröffentlicht. Das Angebot ist den Bereichen Jugendarbeit, Gesundes Leben und Umweltbildung gewidmet.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Die Seminare rund um die Jugendarbeit richten sich an Schüler, Multiplikatoren aus Jugendverbänden sowie Pädagogen in Schulen und Jugendtreffs. Ein Schwerpunkt ist das Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Hinzu kommen Grundausbildungen für die ehrenamtliche Jugendarbeit und Zusatzqualifikationen zur Erlebnis- und Kulturpädagogik. Nähere Infos liefert Jubi-Bildungsreferent Jochen Simek, Telefon 08333/9206-22.

Die Weiterbildung „Eurodesk Mobilitätslotse“ gibt Jugendlichen eine Orientierung zu den Möglichkeiten, eine Zeit lang im Ausland zu verbringen. Das Seminar findet bereits am Montag, 25. November, statt. Details dazu sind bei Jubi-Bildungsreferentin Uta Manz zu erfahren.

Was in der Jubi im Winter und Frühjahr los ist

Sie ist auch für eine Reihe von Tagesseminaren im Bereich „Gesundes Leben“ Anfang 2020 verantwortlich. „Naturkosmetik selbst gemacht“ zeigt etwa, wie sich aus Pflanzen natürliche Pflegeprodukte herstellen lassen. Bei „Brot und Kornkraft“ geht es um selbst gemachtes Sauerteigbrot und „altes“ Getreide. Im Seminar „Die grüne Kraft der Frühlingskräuter“ lernt man hiesige Wildkräuter und deren Wirkungen kennen.

Bereits vor zwölf Jahren wurde die Jubi durch das bayerische Umwelt- und Gesundheitsministerium als offizielle Umweltstation anerkannt. Zum qualifizierten Fachpersonal gehört Referent Sebastian Morbach, der am Montag, 2. Dezember, ein Seminar unter dem Titel „Wolfsland Bayern“ verantwortet. In dem eintägigen Kurs wird gezeigt, was die Rückkehr von Wolf, Bär und Luchs für unser Land bedeutet und welche Nutzungskonflikte auftreten können. Das Angebot richtet sich an Multiplikatoren und Lehrer. Es nimmt unter anderem Bezug auf den Lehrplan „Wolf“ der bayerischen Realschulen und Gymnasien. Anmeldeschluss ist Freitag, 22. November. (toot)

Wegen der begrenzten Platzanzahl in den Seminaren empfiehlt sich eine rechtzeitige Anmeldung. Das gesamte Programm ist in gedruckter Form in der Jubi Babenhausen erhältlich oder online unter www.jubi-babenhausen.de

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren