Newsticker
Corona-Gipfel: Nur mit Booster-Impfung gilt man langfristig als "geimpft"
  1. Startseite
  2. Illertissen
  3. Wenn "der Alex" die Steirische auspackt

07.03.2010

Wenn "der Alex" die Steirische auspackt

Illertissen Zweiter Bürgermeister Josef Kränzle hatte gerade das Wirken des "Freundeskreises Kultur im Schloss" gelobt, als die Tür des Sitzungssaales in der Schranne aufging und Alexander Resch, Bronzemedaillengewinner der Olympischen Spiele in Vancouver, Olympiasieger von Salt Lake City 2002 und Rekord-Weltcupsieger im Rodel-Doppelsitzer, gemeinsam mit seiner Freundin Simone Unglert den Saal betrat. Die Gelegenheit, Informationen aus erster Hand zu erhalten, ließen sich die "Kultur im Schloss"-Freunde natürlich nicht entgehen, und so bat Fritz Unglert "den Alex" - wie ihn hier die meisten schon ganz vertraut nennen - ein wenig über seine Erfahrungen aus Vancouver zu berichten.

Das tat Resch dann auch gerne und berichtete zunächst über den tragischen Unfall eines georgischen Rodlers sowie über dessen mentale und technische Auswirkungen. Danach schilderte er den Verlauf des Wettbewerbes und versicherte, dass unter diesen Umständen für seinen Partner Patric Leitner und ihn die gewonnene Bronzemedaille als Abschluss ihrer Spitzensport-Karriere so viel Wert sei wie die Goldmedaille von 2002. Er freue sich, so Alex Resch weiter, wieder einmal in Illertissen zu sein, das seine zweite Heimat, sein "zwoats Dahoam", geworden sei. Es habe ihm unheimlich gut getan, dass zum einen bei den Wettkämpfen in Vancouver seine Freundin Simone und deren Schwester Conny dabei gewesen seien.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.