Newsticker
Bund-Länder-Beratungen zur Corona-Krise schon am Dienstag
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Wieder gilt ein Badeverbot

Blaualgen

18.08.2020

Wieder gilt ein Badeverbot

Im Babenhauser Rothdachweiher darf nicht gebadet werden.
Bild: Karrer

Babenhauser Rothdachweiher weist erneut hohe Toxinwerte auf

Schlechte Nachrichten für alle, die gerne im Rothdachweiher in Babenhausen schwimmen: Zum zweiten Mal in diesem Sommer hat das Unterallgäuer Gesundheitsamt ein Badeverbot verhängt. Die Konzentration eines giftigen Stoffs, den Blaualgen produzieren, sei erneut gestiegen, so das Landratsamt. Dieses Toxin kann Hautreizungen, Erbrechen, Durchfall, Atemnot und Quaddelbildung auslösen.

Wie berichtet, durfte bereits zwischen Ende Juli und Anfang August niemand im Rothdachweiher baden. Bei einer Untersuchung des Wassers war eine sehr hohe Konzentration eines Blaualgen-Giftstoffs festgestellt worden.

Bei Blaualgen handelt es sich um Cyanobakterien. Die Organismen kommen in geringer Menge praktisch in jedem Gewässer vor. Ein Risiko entwickelt sich, wenn sie sich stark verbreiten, denn manche der Bakterien bilden Giftstoffe, die sie an das Wasser abgeben. In höherer Konzentration gefährden sie die Gesundheit von Mensch und Tier. Auf eine starke Blaualgen-Belastung hindeuten kann trüber werdendes Wasser. Manchmal sind grün bis blaugrün schimmernde Schlieren auf der Wasseroberfläche zu erkennen. Charakteristisch ist außerdem ein muffiger Geruch.

In dieser Woche entnehmen Mitarbeiter des Gesundheitsamts auch wieder regulär Proben aus allen EU-Badeseen im Landkreis, um die Gewässer auf gesundheitsschädliche Keime hin zu untersuchen. Im Unterallgäu gibt es drei solcher EU-Badegewässer: das Bad Clevers in Bad Grönenbach, der Rothdachweiher in Babenhausen und das Schachenbad bei Ottobeuren. Sobald die Ergebnisse vorliegen, werden sie unter www.unterallgaeu.de/badeseen veröffentlicht. (stz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren