Newsticker
Bund-Länder-Beratungen zur Corona-Krise schon am Dienstag
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Wird der Radweg zum „roten Teppich“?

16.07.2020

Wird der Radweg zum „roten Teppich“?

Erneut geht es um die Route in Klosterbeuren

Abermals hat der Babenhauser Marktrat darüber gesprochen, wie der Radweg entlang der Hauptstraße im Ortsteil Klosterbeuren sicherer werden kann. Anlass war ein Antrag der Freien Wähler (wir berichteten). Markträte hatten unter anderem eine Rotfärbung der Radwegefurt und die Anbringung einer Haltelinie am Stoppschild auf Höhe der Kirchstraße angeregt. Für beide Maßnahmen ist das Staatliche Bauamt als Straßenbaulastträger zuständig. Vertreter der Straßenmeisterei Mindelheim, des Babenhauser Bauhofs und des Mindelheimer Kreisbauhofs begutachteten den Radweg.

Babenhausen hat die Straßenverkehrsbehörde am Landratsamt Unterallgäu um eine Überprüfung gebeten, welche Maßnahmen umgesetzt werden können. Das Ergebnis: Die Haltlinie am Stoppschild ist möglich. Anders verhält sich das bei der Rotfärbung.

Den Ausnahmefall sehe die Straßenverkehrsbehörde aktuell als nicht gegeben an, informierte Bürgermeister Otto Göppel (CSU) den Marktrat. Hinzu komme aus Sicht der Behörde, dass Radfahrer, die aus Richtung Engishausen kommen, bergab nach Klosterbeuren rollen und deshalb mit höherem Tempo im Bereich der Kirchstraße ankommen. Sie könnten die Rotfärbung aus größerer Entfernung geradezu als „roten Teppich“ wahrnehmen, so eine Befürchtung.

FW-Fraktionsführer Walter Kalischek bezeichnete dies als „leidenschaftslose Begründung“. Rot sei die Farbe der Gefahr. Eine Färbung der Stelle könne der Prävention dienen. Dieter Miller (FW) ergänzte, dass nicht nur die Perspektive der Radfahrer in dieser Angelegenheit entscheidend sei. Autofahrer würden vor einer gefärbten Stelle, welche Radler passieren, wahrscheinlich eher auf die Bremse treten. „Rot hat Signalwirkung“, sagte er. Bürgermeister Göppel ergänzte, dass es in anderen Orten vergleichsweise viele Rotfärbungen an Radwegen gibt – mutmaßlich aus gutem Grund. So will der Markt Babenhausen noch einmal auf diese Lösung dringen. Der Bauhof soll indes schon einmal die weiße Radwegefurt sowie die Piktogramme auf den Radwegen erneuern. (stz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren