1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Wolfgang Schrapp trifft jetzt die Entscheidungen in Bellenberg

Bellenberg

27.09.2019

Wolfgang Schrapp trifft jetzt die Entscheidungen in Bellenberg

Wolfgang Schrapp (links) folgt als stellvertretender Bürgermeister auf Kurt Bucher (zweiter von rechts). Das langjährige Gemeinderatsmitglied Otto Höfer (zweiter von links) gibt seinen Sitz an Benjamin Windirsch (rechts) ab.
Bild: Regina Langhans

Kurt Bucher tritt als Stellvertreter der Rathauschefin Simone Vogt-Keller zurück. Sie selbst kann das Amt aus gesundheitlichen Gründen nicht ausüben. Sein Nachfolger hat bereits politische Erfahrung gesammelt.

Großes Stühlerücken im Gemeinderat Bellenberg: Als stellvertretender Bürgermeister tritt Kurt Bucher (Freie Wähler) wie bereits angekündigt zum 30. September von seinem Amt zurück. Ab Oktober tritt Wolfgang Schrapp (Freie Wähler) dessen Nachfolge an. Außerdem hat Benjamin Windirsch (CSU) als Nachrücker den Platz von Otto Höfer (CSU) im Gemeinderat übernommen. Dieser war 35 Jahre Mitglied im Gremium und hatte Anfang September aus gesundheitlichen Gründen seinen Sitz abgegeben. Somit zeichnen sich noch vor den Kommunalwahlen 2020 Veränderungen im Gemeinderat ab.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Auf diese waren die Mitglieder jedoch vorbereitet. Wie berichtet, hatte Kurt Bucher nach der plötzlichen Erkrankung der Ersten Bürgermeisterin Simone Vogt-Keller (CSU) im März deren Arbeit übernommen. Unterstützt wurde er von der Verwaltung und einigen Gemeinderäten. Als bekannt wurde, dass sich die Rückkehr Vogt-Kellers hinziehen werde, erklärte Bucher, aus gesundheitlichen Gründen gegebenenfalls nicht bis Ende der Amtsperiode zur Verfügung zu stehen.

Gemeinderäte bedanken sich für ehrenamtliches Engagement

Wie vorgesehen, wählte der Gemeinderat nun einen Nachfolger aus den eigenen Reihen. Wolfgang Schrapp erhielt bei der geheimen Wahl mit einer Enthaltung und einer Gegenstimme mit großer Mehrheit das Vertrauen des Gremiums.

Wolfgang Schrapp trifft jetzt die Entscheidungen in Bellenberg

Bucher bleibt dem Gremium als Gemeinderat erhalten. Zum Dank für seine ehrenamtlich zur Verfügung gestellte Zeit erhielt er anerkennende Worte und Applaus des ganzen Gremiums. Dritter Bürgermeister Norbert Frank (CSU) würdigte seinen persönlichen Einsatz und das vertrauensvolle Miteinander. CSU-Fraktionsvorsitzender Dietmar Jäckle hatte viel Lob für Buchers Engagement. Bucher selbst gab den Dank an die Runde zurück: „Ihr habt es mir bei meiner Arbeit auch nicht schwer gemacht“, ließ er die Mitglieder wissen.

Martin Heidl, Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler, betonte, dass Bucher „von Null auf Hundert“ die Kommune habe führen müssen. Er zollte ihm Respekt dafür, dass er für sich den richtigen Absprung und für die Gemeinde einen guten Zeitpunkt für die Übergabe des Amtes gefunden habe. Trotzdem werde es sein Nachfolger nicht leicht haben, in seine Fußstapfen zu treten. Das zeitintensive Ehrenamt könnten fast nur Kandidaten ausfüllen, die nicht mehr voll im Berufsleben steckten, betonte Heidl.

Auch ein langjähriges Gemeinderatsmitglied wird verabschiedet

Er schlug als Nachfolger Wolfgang Schrapp vor, der als Kreisrat die politische Erfahrung und das nötige Durchsetzungsvermögen mitbringe. Denn anders als gewohnt, stehe in Bellenberg vor dem Zweiten Bürgermeister derzeit kein Erster. Die Verantwortung liege ganz in den Händen des Stellvertreters.

Schrapp dankte dem Gemeinderat für das ihm geschenkte Vertrauen. Sodann trug er eine Mitteilung von Gerhard Schiele (SPD) vor, der die Sitzung aus privaten Gründen nicht wahrnehmen konnte. Darin teilte Schiele seine Zustimmung zur Wahl Schrapps als künftigen Zweiten Bürgermeister mit und sicherte ihm seine Unterstützung zu. Schrapp sagte, vorab mit Schiele gesprochen zu haben. Dieser brächte als erfahrener Gemeinderat und nicht mehr im Berufsleben stehend ebenfalls alle Voraussetzungen für das Amt des Stellvertreters mit.

Verabschiedet wurde auch Otto Höfer, der 35 Jahre im Gemeinderat saß. Der 68-Jährige war Anfang September aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten. Sein Nachfolger Benjamin Windirsch ist 38 Jahre alt, verheiratet und hat eine Tochter. Seit fünf Jahren wohnt er in Bellenberg. Beide Nachrücker, Wolfgang Schrapp und Benjamin Windirsch, wurden noch während der Sitzung vereidigt. Für den Bellenberger Gemeinderat war es eine denkwürdige Zusammenkunft, die etwas Wehmut und viel Zusammengehörigkeitsgefühl verspüren ließ.

Weitere Nachrichten aus der Region lesen Sie hier:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren