Newsticker

Wirtschaftsweise: Teil-Lockdown kaum Auswirkungen auf Wirtschaftskraft
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Zeitreise in lauer Sommernacht

Babenhausen

07.08.2017

Zeitreise in lauer Sommernacht

Die Band „Blue on Black“ präsentierte in Babenhausen Pop- und Rock-Klassiker aus den vergangenen Jahrzehnten. Und traf damit genau den Nerv ihres Publikums.

Nicht zu kalt, nicht zu heiß und zugleich trocken: Bei zu idealen Wetterbedingungen hat die heimische Band „Blue on Black“ im Innenhof der Jugendbildungsstätte (Jubi) Babenhausen ein Konzert unter freiem Himmel gespielt. Dabei gab es jede Menge Hits der Pop- und Rockmusik der vergangenen Jahrzehnte zu hören – das Publikum ließ sich gerne auf diese musiklaische Zeitreise entführen.

Mit einer Mischung von Oldies – von den Beatles über Jimi Hendrix und Joe Cocker bis zu Hubert von Goisern und Kenny Wayne Shepherd – präsentierte die bleibte Band mal Musik zum Träumen und Entspannen, dann wieder zum Mitklatschen. Diese Abwechslung in Kombination mit einem unverwechselbaren Klangmix aus Akustik-, Elektro- und Bassgitarren sowie Querflöte kam gut an.

Bei lauen Sommerwind unter sanft rauschenden Bäumen löste mehr als zwei Stunden lang ein musikalischer Höhepunkt den nächsten ab. Zu hören waren Hits wie „Am Fenster“ von der Gruppe City, über Joe Cockers „N’oubliez jamais“ und dem Beatles-Oldie „Come together“, das Romantik versprühenden „Fields of Gold“ von Sting und „Weit, weit weg“ von Hubert von Goisern. Die Besucher konnten sich mal zurücklehnen, dann wieder im Rhythmus mitklatschen – dabei war die Harmonie unter den Musikern zu spüren. Wer die Band kennt, der weiß: Für die Babenhauser Rosi und Norbert Langer (Gitarre und Gesang), Robert Zint aus Egg (Gesang), den Krumbacher Schorsch Drexel (E-Gitarre und Gesang), Alfred Gänsdorfer aus Sontheim am Bass, Markus Fleckenstein aus Memmingen (Cajon) und Rolf Diefenthaler aus Memmingen (Querflöte) ist das gemeinsame Musizieren nicht nur ein Hobby, sondern eine verbindende Leidenschaft. Gemeinsam lassen sie gerne gehörte Klassiker aus ihrer eigenen Jugendzeit aufleben – und zugleich aus der von zahlreichen Besuchern.

Mit „Cecilia“, „A Bright Sunshiny Day“ und dem Tote-Hosen-Hit „Altes Fieber“ setzten die Frauen des Bandchors einen weiteren akustischen Farbtupfer.

Als bei einbrechender Dunkelheit der Mond und Lichter für Stimmung sorgten, gab es dann noch Oldies wie „Down on the Corner“ und „Jailhouse Rock“ zu hören.

Für den anhaltenden Applaus bedankten die Bandmitglieder mit einem herzlichen: „Gute Nacht, Freunde.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren