Newsticker
Syriens Präsident Baschar al-Assad positiv auf Corona getestet
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Zu schnell auf glatten Straßen: Rund um Illertissen gab es mehrere Unfälle

Illertissen/Kellmünz

10.01.2019

Zu schnell auf glatten Straßen: Rund um Illertissen gab es mehrere Unfälle

Auf glatten Straßen verliert man leicht die Kontrolle - vor allem wenn man zu schnell unterwegs ist.
Bild: Karl-Josef Hillenbrand (Symbolfoto)

In Kellmünz und Illertissen haben Autofahrer die Kontrolle über ihre Autos verloren, weil sie im Schnee unvorsichtig gefahren sind.

Das winterliche Wetter und unvorsichtige Fahrweise waren am Mittwochabend die Ursache mehrere Unfälle in der Region. Am frühen Abend hat ein 42-Jährige in Kellmünz einen Unfall verursacht, weil er zu schnell auf der schneebedeckten Straße unterwegs war. Das teilt die Polizei mit. Der Mann fuhr auf dem Rechbergring, als er ins Rutschen kam und an der Einmündung zur Staigstraße mit einem entgegenkommenden Wagen zusammenstoß. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand ein Sachschaden von rund 3000 Euro.

Auch in Illertissen nahm ein Mann beimFahren keine Rücksicht auf das Wetter

In Illertissen verlor ein 37-Jähriger die Kontrolle über seinen Wagen, weil er seine Fahrweise ebenfalls nicht an die Witterungsverhältnisse angepasst hatte und zu schnell unterwegs war. Laut Polizei kam er dann beim Bremsen ins Rutschen und prallte mit seinem Auto erst gegen eine Straßenlaterne und in einen Gartenzaun. Der Mann blieb unverletzt, sein Wagen musste jedoch abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf 2500 Euro geschätzt.

63-Jähriger kommt beim Abbiegen ins Rutschen

Die Schneeglätte war auch Ursache für einen weiteren Unfall in Illertissen. Ein 63-Jährige wollte von der Staatsstraße 2018 in die Zähringerstraße abbiegen. Auf der glatten Straße verlor er dabei die Kontrolle über seinen Wagen, rutschte auf die Verkehrsinsel und prallte schließlich gegen einen Baum. Der Mann verletzte sich dabei leicht, ein Arzt musste aber nicht dazu kommen. Das Fahrzeug, an dem ein Schaden von rund 3000 Euro entstand, wurde abgeschleppt.

Mehr Schnee ist im angrenzenden Unterallgäu gefallen, dort ereigneten sich zahlreiche Unfälle auf Landstraßen und Autobahnen. (az)

Wie der Winterdienst für sichere Straßen sorgt, lesen Sie hier: Wintereinbruch hält die Region weiter auf Trab

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren