Newsticker
RKI registriert Höchststände bei Neuinfektionen und Inzidenz
  1. Startseite
  2. Illertissen
  3. Illertissen: Gegner der Corona-Maßnahmen ziehen erneut durch Illertissen

Illertissen
03.01.2022

Gegner der Corona-Maßnahmen ziehen erneut durch Illertissen

Die Polizei war am Sonntagnachmittag in der Illertisser Innenstadt im Einsatz, wo sich erneut Hunderte Gegner der Corona-Maßnahmen getroffen haben.
Foto: Alexander Kaya (Symbolfoto)

Nach Schätzungen der Polizei kamen am Sonntag bis zu 400 Menschen zu einer friedlichen Protestaktion in Illertissen zusammen. Angemeldet war diese nicht.

In Illertissen haben sich am Sonntagnachmittag erneut Gegnerinnen und Gegner der Corona-Infektionsschutzmaßnahmen getroffen. Anschließend zogen sie gemeinsam durch die Innenstadt. Die Protestaktion verlief nach Angaben der Polizei durchweg friedlich. Allerdings kam es zu geringfügigen Verkehrsbehinderungen.

Etwa 350 bis 400 Personen nahmen laut Polizeibericht an der nicht angemeldeten Veranstaltung teil. Sie trafen sich zunächst in kleineren Gruppen auf mehreren Plätzen in Illertissen und formierten sich schließlich zu einem Aufzug entlang der Staatsstraße 2031, also im Bereich Ulmer Straße/Memminger Straße. Während der Versammlung, so teilt die Polizei mit, sei kein offensichtlicher Protest geäußert worden. Vielmehr seien die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in relativ geordneten Reihen auf den Gehwegen in südlicher Richtung gelaufen.

Nach etwa zwei Stunden war die Protestaktion in Illertissen beendet

Im Bereich der Dietenheimer Straße und des Carnac-Platzes wendete demnach der Aufzug und die Teilnehmenden querten dazu die Staatsstraße von Ost nach West. Anschließend liefen die beteiligten Personen wieder in nördlicher Richtung. An der Hirschkreuzung ging es weiter Richtung Bahnhof und über die Bahnhofstraße und die Adolf-Kempter-Straße zurück zur Ulmer Straße. Entlang der Ulmer Straße zogen die Kritiker der Corona-Maßnahmen weiter Richtung Norden bis zum Kreisverkehr Saumweg. Dort querte der Aufzug erneut die Staatsstraße und bewegte sich danach wieder gen Süden. Im Bereich der Hirschkreuzung löste sich die Versammlung schließlich auf.

Etwa 50 Personen liefen danach laut Polizeibericht zum Parkplatz und standen dort in Kleingruppen herum. Ungefähr 70 Personen spazierten nochmals die Ulmer Straße in Richtung Norden entlang und wieder zurück. Nach etwa zwei Stunden war die Protestaktion beendet. (AZ)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

03.01.2022

Vielleicht sollte man diesen Unbelehrbaren mal den Weg in die Impfzentren zeigen und Ihnen verdeutlichen, dass sie die Ursache für diese Einschränkungen sind und mit Ihrem kindischen Verhalten nur weitere Restriktionen verursachen !
Mir geht es mittlerweile gehörig auf den Wecker, daß eine Minderheit in unserer Gesellschaft permanent die Schlagzeilen in Funk und Fernsehen provoziert. Auch hier, in diesem Forum, wird jenen im wöchentlichem Rhythmus eine Bühne geboten ! Eine Ohrfeige für all jene, die sich in diesen schwierigen Zeiten solidarisch verhalten !

Permalink