Newsticker
Selenskyj will mit Wiederaufbau nicht auf Kriegsende warten
  1. Startseite
  2. Illertissen
  3. Kommentar: Gehörlose Stadträtin: Weißenhorn setzt deutliches Zeichen für Inklusion

Gehörlose Stadträtin: Weißenhorn setzt deutliches Zeichen für Inklusion

Kommentar Von Jens Noll
20.05.2022

Lokal Bayerns erste gehörlose Stadträtin hat in Weißenhorn die Arbeit aufgenommen. Sie wird auch andere dazu ermutigen, sich kommunalpolitisch zu engagieren.

Inklusion ist, wenn alle mitmachen dürfen, unabhängig von Sprache, Aussehen oder körperlichen Einschränkungen. Es ist nicht nur eine Idealvorstellung von gesellschaftlichem Zusammenleben, sondern ein Menschenrecht. In der UN-Behindertenrechtskonvention ist das Recht auf Inklusion festgeschrieben. Doch die Realität zeigt, dass es im Alltag noch zu viele Hürden für Menschen mit Behinderung gibt: Treppen in Restaurants oder unzureichende Untertitel im Fernsehen sind nur zwei von vielen Beispielen. Da ist es umso erfreulicher, dass die Stadt Weißenhorn jetzt ein deutliches Zeichen für Inklusion setzt: Sie unterstützt Julia Probst von den Grünen dabei, sich kommunalpolitisch zu engagieren.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.