Kreisliga-Topspiel

06.06.2017

Arm in Arm in den Aufstiegskampf

Christopher Wirth (rechts) hat in Grimmelfingen gerade das entscheidende 2:0 für den SV Nersingen erzielt. Nun spielt sein Team um den Aufstieg.
Bild: Horst Hörger

Nersingen siegt vollauf verdient in Grimmelfingen

Welch ein Jubel beim SV Nersingen! Er schließt die Saison als Vizemeister der Fußball-Kreisliga A Donau ab und nimmt an der Relegation zur Bezirksliga teil. Vorausetzung dafür war der 2:0-Erfolg in der Partie beim direkten Konkurrenten SV Grimmelfingen. Der Sieg für den SVN geht vollauf in Ordnung, vor allem aufgrund seiner starken zweiten Halbzeit.

Das Spiel begann für die Gäste nach Maß, denn bereits in der 6. Minute überlistete Kevin Rathgeber Grimmelfingens Keeper Rene Feuerstein mit einer Bogenlampe. Danach war der SVG zwar optisch klar überlegen, blieb aber bei gefühlten 70 Prozent Ballbesitz erschreckend schwach im Abschluss. Nur einmal kam echte Gefahr vor dem Nersinger Gehäuse auf, als ein Kopfball von Steffen Halbgebauer von der Torlinie gekratzt wurde (27.). Mehr lief bei den Hausherren nicht. Dabei brauchte der SV Grimmelfingen einen Sieg, um an den Nersingern vorbeizuziehen und selbst den Relegationsplatz noch zu erreichen. Vom Willen, zu diesem Ziel zu kommen, war aber nichts zu sehen. Die Gäste verteidigten ihren Vorsprung mühelos und hätten bei etwas mutigerer Spielweise weitere gefährliche Angriffe fahren können.

Nach der Pause erlahmte das Spiel der Hausherren völlig. So kam nur noch Nersingen zu mehr oder weniger guten Torchancen. Rathgeber knallte in der 58. Minute den Ball an den Pfosten. In der Schlussphase ergaben sich noch gute Gelegenheiten für den eingewechselten Alexander Scurec (73.) und Lukas Kaufer, dessen Freistoß knapp das Tor verfehlte (80.). Christopher Wirth sorgte dann mit dem 2:0 für die endgültige Entscheidung (82.).

Nach dem Schlusspfiff des vorzüglichen Schiedsrichters Marcus Falk aus Allmendingen, war Rang zwei unter großem Jubel sicher. Trainer Nico La Blunda war voll des Lobes für sein Team: „Was die Jungs vollbracht haben, war einzigartig und völlig zu Recht haben wir den zweiten Platz erreicht.“ (wgo)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20107528522.tif
Versammlung

Arthur Abele hat in seiner Karriere 700 Tage lang trainiert

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket