Newsticker

Bundesregierung erklärt fast ganz Österreich und Italien zu Risikogebieten
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Lokalsport
  4. Baierls Blick ins Donaustadion wird getrübt

Spatzen

24.02.2015

Baierls Blick ins Donaustadion wird getrübt

Muss wohl nach einem Testspielgegner fürs Wochenende Ausschau halten: SSV- Trainer Stephan Baierl.
Bild: H. Hörger

Fortsetzung der Oberligasaison am Samstag ist für Ulmer höchst unsicher. Notfalls wird weiter getestet

Am kommenden Samstag soll nach der Winterpause die Punkterunde in der Fußball-Oberliga komplett fortgesetzt werden, nachdem am vergangenen Wochenende schon drei Nachholspiele mit folgenden Ergebnissen absolviert wurden: Freiburger FC – Karlsruher SC II 1:3, Kickers Pforzheim – FV Ravensburg 0:2 und SGV Freiberg – SC Pfullendorf 4:0. Die Freiberger haben damit den SSV Ulm 1846 Fußball überholt, der nun Tabellenachter ist. Am Samstag (15 Uhr) steht für die Spatzen das Heimspiel gegen den Tabellenzweiten TSG Balingen auf dem Programm. Das Hinspiel verloren die Ulmer mit 1:2. Ob es in vier Tagen wirklich zum Rückspiel kommt, ist angesichts der Witterung sehr fraglich.

Die Spatzen haben sich jedenfalls so vorbereitet, als ob es am Samstag losgeht. Im Donaustadion sieht es allerdings recht mau aus. Nun haben Fans angeboten, das Spielfeld vom Schnee zu befreien, damit die Partie gegen Balingen steigen kann. Die Verantwortlichen des Vereins freuen sich mächtig über das Engagement, sagen aber auch, dass der Boden nicht gefroren sei und die Schneeräumung nicht viel Sinn mache. Auch Trainer Stephan Baierl weiß: „Der Boden ist unter dem Schnee ganz weich und tief. Wenn man darauf spielt, geht der Rasen kaputt.“ Es sieht für das Spiel am Samstag also schlecht aus.

Vielleicht käme der Ulmer Mannschaft eine Absage auch gar nicht so ungelegen. Sie hat sich zwar gut und intensiv vorbereitet, aber es gab einige kranke und verletzte Spieler. Dazu müssen die Neuen Antonio Pangallo, Robert Henning und Halil Hajtic sowie Timo Barwan aus der „Zweiten“ richtig integriert werden. Bei Pangallo, der lange verletzt war und gerade im Uni-Prüfungsstress ist, wird es nach Ansicht von Baierl noch etwas dauern, bis er ein Mann für die Stammformation ist, Henning muss sich, nachdem er jahrelang unterklassig gespielt hat, erst wieder ans Oberliganiveau gewöhnen und Hajtic hatte gesundheitliche Probleme. Immerhin ist Barwan fit und hat schon gute Ansätze gezeigt. Burak Coban ist gerade erst wieder ins Training eingestiegen, dafür leiden Florian Peruzzi und Miguel Malheiro noch unter ihren Verletzungen und Olcay Kücük hatte gerade erst die Grippe.

In den Testspielen haben die Ulmer gegen gleich- oder unterklassige Gegner fast nur gewonnen. Lediglich die Partie zuletzt in Essingen endete unentschieden. Der erste Test bei Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen war witterungsbedingt ausfallen. Da fleißig trainiert wurde, dürfte das Team für den Rest der Saison gerüstet sein. Sollte die Partie gegen die TSG Balingen abgesagt werden, wird sich Stephan Baierl aller Voraussicht nach um einen weiteren Testspielgegner bemühen.

Übeltäter von Ravensburg zahlt das verhängte Bußgeld

Während die tollen Ulmer Fans Schnee räumen wollen, muss ein anderer, der beim Spatzenkick in Ravensburg auf dem Platz einem FV-Spieler an den Kragen wollte, büßen. Der SSV 46 Fußball wurde vom Sportgericht wegen diesem Fehlverhalten vom Sportgericht zu einer Geldstrafe von 1200 Euro vergattert. Der Übeltäter zeigte sich einsichtig und zahlt das vom Verein von ihm eingeforderte Bußgeld.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren