1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Lokalsport
  4. Basketballer in der Halle und im Bergsee

11.09.2019

Basketballer in der Halle und im Bergsee

Mannschaft wächst in Slowenien zusammen

Seit rund einer Woche schwitzen die Basketballer vor Ratiopharm Ulm im Trainingslager in Kranjska Gora im Nordosten Sloweniens und Trainer Jaka Lakovic sieht immer noch Raum für Verbesserungen: „Wir sind noch nicht da, wo wir am Saisonstart sein wollen.“ Dabei haben seine Schützlinge viel geschwitzt, viel gepumpt und viel gearbeitet und nicht zuletzt haben sie ihre beiden bisherigen Testspiele gewonnen. Gegen den russischen Champions-League-Viertelfinalisten Nizhny Novgorod mit 97:80 und gegen BC Igokea aus Bosnien mit 92:79. Aber die Ergebnisse sind derzeit Nebensache für Lakovic.

Wichtig ist vor allem das Zusammenwachsen der Mannschaft mit ihren acht Neuzugängen auf und neben dem Feld. Auch deswegen sind mit Per Günther und Max Ugrai zwei angeschlagene Spieler aus dem Kader der vergangenen Bundesligasaison mit nach Slowenien gereist. Auch, wenn sie noch nicht alle Trainingseinheiten absolvieren konnten, waren sie immer Teil der Mannschaft – auch beim fast täglichen Bad im nahe gelegenen Bergsee Jasna. Auf der Sommerrodelbahn in den Bergen, wo im Winter der alpine Skiweltcup stattfindet, gab es vermutlich auch andere Gesprächsthemen als Basketball. Lakovic bescheinigt der Mannschaft: „Wir machen jeden Tag einen Schritt nach vorne.“ Der Tapetenwechsel – raus aus den Ulmer und Neu-Ulmer Hallen und rein in die slowenischen Alpen – war für den Trainer ein weiteres bedeutendes Element des Trainingslagers.

Am heutigen Mittwoch um 18.30 Uhr bestreiten die Ulmer ihr vorletztes Vorbereitungsspiel in der slowenischen Hauptstadt und die daheim gebliebenen Fans können live dabei sein. Gastgeber Olympija Ljubljana überträgt die Partie live auf seiner Facebook-Seite. (az)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren