1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Lokalsport
  4. Beuren und Obenhausen machen den Anfang

Fußball-Bezirk

21.07.2018

Beuren und Obenhausen machen den Anfang

Willi Egerer

Zu den Neuerungen gehört das „Norweger-Modell“. Worum es sich dabei handelt

Die neue Saison wirft ihre Schatten voraus, bereits in zwei Wochen wird im Pokal gespielt und in drei wieder um Punkte. Inzwischen sind alle vier Staffeltage im Fußballbezirk Donau/Iller über die Bühne gegangen. Neben der Abstimmung der Spielpläne wurden alle vier Staffelleiter (Günter Stucke für die Bezirksliga und Kreisliga B4, Helmut Ochs für die Kreisligen A und B Alb, Erhard Pilger für die Kreisligen A und B Donau sowie Willi Egerer für die Kreisligen A und B Iller) von den Vereinsvertretern einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Die neue Saison beginnt am 12. August, nur die Spieler in den Kreisligen B Donau und B Iller haben eine Woche länger Sommerpause. Bereits eine Woche zuvor geht die am Donnerstag ausgeloste erste Runde im Bezirkspokal über die Bühne. Die Saison endet am 8. Juni 2019. Letzter Spieltag vor der Winterpause ist diesmal früher als sonst, nämlich bereits am 18. November. Im neuen Jahr geht es am 17. März 2019 weiter.

Das obligatorische Saisoneröffnungsspiel, bei dem in der Halbzeitpause die besten Torschützen aller Ligen aus der vergangenen Runde geehrt werden, findet am Freitag, 10. August um 18.30 Uhr zwischen dem SV Beuren und dem TSV Obenhausen statt. Neu in der Bezirksliga sind die Aufsteiger SF Dornstadt (Meister A Alb), SV Thalfingen (Meister A Donau) und TSV Obenhausen (Meister A Iller). Mit dem FC Neenstetten gab es diesmal nur einen Absteiger, da sich der SV Asselfingen im Relegationsfinale gegen die TSG Söflingen durchsetzte. In die Landesliga zurückgekehrt ist nach nur einem Jahr der TSV Neu-Ulm. Damit stellt der Bezirk mit dem TSV Buch, dem TSV Blaustein und eben dem TSV Neu-Ulm künftig drei Vereine in dieser Liga.

Die Bezirksliga sowie alle drei Kreisliga-A-Staffeln spielen mit 16 Mannschaften. Mit 13 Vereinen gehen die Kreisliga B Iller und die B4 in die neue Spielzeit. Insgesamt sind 119 Mannschaften in acht Ligen im Fußballbezirk Donau/Iller im Spielbetrieb. Bei den Frauen gibt es 18 Mannschaften im Ligabetrieb. Der FV Bellenberg hat als Aushängeschild den Klassenerhalt in der Oberliga Baden-Württemberg geschafft, der vierthöchsten Frauenklasse.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bei den Männern nimmt Ataspor Neu-Ulm (Kreisliga B Iller) wieder am Spielbetrieb teil. Mit der SGM Vöhringen/Illerzell und der SGM Nellingen/Aufhausen gibt es zwei neue Spielgemeinschaften.

Bei den Staffeltagen wurden auch einige Änderungen für die neue Saison vorgestellt. So gibt es bereits seit dem 1. Juli den Spielerpass online. Den Modus der Relegation kann der Bezirk selbst bestimmen, wobei noch keine Entscheidung darüber gefallen ist, ob der letzte freie Platz in der Bezirksliga künftig in zwei Halbfinals und einem Finale ausgespielt wird. Der Tabellenletzte in jeder Liga steigt künftig auf jeden Fall ab, Sperren bemessen sich immer nach einer Anzahl von Spielen. Neu ist auch die Einführung des „Norweger-Modells“ für die Kreisligen B und die Reserven. In diesen Klassen kann auch mit neun Mann gespielt werden. (vowi)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20ba003.tif
Basketball-Eurocup

Aus drei mach einen

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden