Newsticker

Bundesregierung erklärt fast ganz Österreich und Italien zu Risikogebieten
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Lokalsport
  4. Brugger stößt in die Spitze vor

Leichtathletik

10.02.2015

Brugger stößt in die Spitze vor

Der Ulmer Mathias Brugger lieferte in der Halle von Tallinn einen sehr guten Siebenkampf ab und erreichte mit 5975 Punkten den zweiten Platz. Damit ist er endgültig in der deutschen Spitze angekommen.
Bild: Imago

Ulmer Mehrkämpfer landet in Estland auf Rang zwei. Lernschritt von Nowak

Für die Ulmer Mehrkämpfer war die Reise zum europäischen Mehrkampfmeeting in Tallinn/Estland jeden Cent wert. Für Mathias Brugger bedeuteten Rang zwei und 5975 Punkte nicht nur württembergischen Rekord, sondern auch das endgültige Ankommen in der deutschen Mehrkampfspitze. Für Tim Nowak war der erste Mehrkampf bei den Aktiven ein wichtiger Lernschritt, den er mit 5586 Punkten ebenfalls mit Bestleistung abschloss.

Nur der Europameisterschafts-Sechste Kai Kaczmirek war mit 6049 Punkten noch besser als Brugger, der fünf neue Bestleistungen aufstellte und die 6000er-Marke nur verpasste, weil er sich im abschließenden 1000-Meter-Lauf kurz einkesseln ließ und so die entscheidenden Sekunden liegen ließ. Wie stark Brugger in diesem Siebenkampf war, sieht man daran, dass er sogar den Lokalmatadoren und Hallen-Ex-Europameister Mikk Pahapill schlug, der wie Kaczmirek und Bruggers Vereinskamerad Arthur Abele einen Startplatz für die Hallen-EM im März in Prag sicher hat.

Trainer Christopher Hallmann traute Brugger Bestleistungen im Kugelstoßen und Hürdensprint zu, und dieser schaffte noch mehr. Im 60-Meter-Sprint legte er mit 7,06 Sekunden die erste vor. Die im Training etwas zurückgestellten Sprünge waren die einzige Schwäche. 7,06 Meter im Weit- und 1,96 im Hochsprung hat Brugger schon deutlich übertroffen. Dafür steigerte er mit 15,39 Metern seine Bestleistung im Kugelstoßen ordentlich und entriss dem wurfstarken Pahapill den Ehrenpreis für die beste Leistung in dieser Disziplin.

Von Platz vier aus startete Brugger am zweiten Tag die Aufholjagd mit der Bestleistung von 8,15 Sekunden über 60 Meter Hürden. Nachdem er seine Freiluftbestleistung von 5,00 Metern im Stabhochsprung wiederholt hatte, gab es kein Halten mehr. Mit 2:41,99 Minuten holte er sich auch über 1000 Meter den Disziplinsieg und Rang zwei hinter Kaczmirek. Die 5975 Punkte bedeuten auch eine Pulverisierung des württembergischen Rekords, den zuvor neun Jahre lang Vereinskamerad Stefan Hommel mit 5722 Punkten gehalten hatte. Wenn Brugger diese Form im Frühjahrstrainingslager in Südafrika ausbauen kann, sind die 8000 Punkte im Zehnkampf ausgemachte Sache.

Der 19-jährige Tim Nowak erkämpfte sich mit 5586 Punkten Rang sieben im 20 Mann starken Feld. „Es waren zwar überall solide Leistungen, leider hatte ich keinen einziger Ausrutscher nach oben. Ich musste mir in jeder Disziplin alles schwer erarbeiten“, konstatierte der erfolgsverwöhnte U20-Weltmeisterschaftsdritte. Mit Sprintbestleistungen von 7,17 Sekunden über 60 Meter und 8,23 über 60 Meter Hürden fand er da Anschluss an die Aktivenklasse und behauptete sich auch im Stabhochsprung mit 4,70 Metern im neuen Umfeld sehr gut.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren