Newsticker

Staatsregierung mahnt: Corona-Regeln gelten auch für Nikolaus

Landesliga Württemberg

30.11.2018

Buch und Blaustein im Endspurt

Ünal Demirkiran

Die beiden Mannschaften haben jeweils noch ein Spiel vor der Winterpause. Der TSV Neu-Ulm muss etwas länger ran

Der TSV Buch und der TSV Blaustein stehen vor ihrer jeweils letzten Aufgabe in diesem Jahr in der Landesliga Württemberg. Davon ist der TSV Neu-Ulm allerdings noch etwas entfernt. Nach der Partie gegen Waldstetten wartet noch ein Nachholspiel gegen Burgau auf die Mannschaft.

Überheblichkeit oder überbordendes Selbstvertrauen? Für Buchs Gegner NAFI Stuttgart steht der Ausgang des Spiels am Wochenende (14 Uhr) schon von vorneherein fest. „Dienstag und Donnerstag Training, am kommenden Sonntag das letzte Spiel gegen TSV Buch. Da holen wir uns die drei Punkte und dann gehen wir schön in die Winterpause“ – so lässt sich Stuttgarts Trainer Damir Bosnjak in der Nord-Rundschau zitieren. Die vergangenen Erfolge, darunter ein 7:2 gegen Neu-Ulm, haben das Selbstbewusstsein des Tabellenzweiten offensichtlich gestärkt. „Wir fahren trotzdem hin“, verspricht TSV-Coach Harry Haug in seiner gewohnt positiven Art. Er spricht von geballter Stuttgarter Offensivkraft, die möglichst nicht ins Rollen kommen darf. Immerhin verfügt man am Neckar über die mit Abstand treffsicherste Angriffsreihe der ganzen Liga. Aus Bucher Sicht wäre endlich ein Sieg gegen NAFI fällig. „Wir haben keine Angst, es war immer knapp“, sagt Haug. Er erinnert sich an die bislang zwei Unentschieden und einen 5:4-Erfolg der Stuttgarter. Ein munteres Scheibenschießen, wie zuletzt gegen Neu-Ulm, soll es an diesem Sonntag in Stuttgart nicht geben.

Von einer offenen Rechnung spricht Neu-Ulms Trainer Ünal Demirkiran vor dem Spiel in Oberensingen am Samstag (14 Uhr) nicht direkt. Die spektakuläre 4:5-Niederlage zum Saisonauftakt gegen den Mitaufsteiger hat er aber keineswegs vergessen. Damals reichte seiner Mannschaft nicht nur eine vermeintlich komfortable 2:0-Führung nicht zum Sieg. Jeweils ein verschossener Elfer auf beiden Seiten und ein lupenreiner Oberensinger Hattrick waren die weiteren Höhepunkte in einem intensiven Match. Fatih Özkahraman hatte den Neu-Ulmern innerhalb von nur elf Minuten drei Tore eingeschenkt und sich zum Toptorjäger der Landesliga entwickelt. „Wir müssen hellwach sein, der trifft aus allen Lagen“, sagt Demirkiran über Özkahraman und dessen bislang 17 Saisontore. Ihn gilt es also aus dem Spiel zu nehmen, eine direkte Sonderbewachung wird dem Oberensinger Stürmer trotzdem nicht zu Teil werden. Ünal Demirkiran weiß nämlich auch, dass die Gastgeber in der Defensive durchaus ihre Probleme haben. Obwohl vor der Winterpause noch zwei Spiele anstehen, gibt es schon eine neue Personalie. Tim Hartmann, ehemaliger TSV-Jugendspieler, kehrt von Türkspor Neu-Ulm zum TSV zurück.

Zum Jahresabschluss spielt der TSV Blaustein am Samstag (14 Uhr) vor eigenem Publikum. Mit dem TSGV Waldstetten kommt der aktuelle Dritte der Landesliga in den Lixpark. Für Blaustein gilt es dabei noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren und den Kontakt zu den Nichtabstiegsplätzen nicht abreisen zu lassen. (jürs)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren