30.03.2015

Bucher erneut ungeschlagen

Dominik Negele erzielte den Ausgleich für die Bucher.
Bild: Margit Kühner

TSV schafft Remis gegen Echterdingen

Im dritten Spiel in Folge ist der TSV Buch gestern ohne Niederlage geblieben. Die Hausaufgabe der Fußball-Landesliga Württemberg gegen den TV Echterdingen endete schließlich mit einem leistungsgerechten 1:1.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Auch in Buch hatten die Protagonisten mit dem böigen Wind zu kämpfen. Der hatte an beiden Treffern erheblichen Anteil. Einen Freistoß aus größerer Distanz von Echterdingens Sven Lukac trug der Wind zur frühen Führung ins Tor von Patrik Negele (15.). Negele war übrigens trotz einer Bänderdehnung in der Schulter aufgelaufen. Sein Bruder Dominik zeichnete nach einer guten halben Stunde für den Ausgleich verantwortlich. Er versenkte von der Mittellinie aus das Spielgerät im Gästegehäuse. Kurz zuvor hatte ein Freistoß von Martin Jainz noch die Latte des Echterdinger Tores touchiert (27.). Der TSV Buch erkämpfte sich dann über die restliche Spieldauer leichte Feldvorteile. Wirklich zwingende Torraumszenen spielten allerdings weder die Hausherren noch die Gäste von den Fildern heraus.

Trainer und Pressesprecher fanden das Remis gerecht

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Eine strittige Szene erlebten die Zuschauer wenige Minuten vor Spiel-ende. Der eingewechselte Michael Kiecke kam im Echterdinger Strafraum zu Fall (81.). Für Buchs Trainer Harald Haug war das ein klarer Elfmeter, sein Pressesprecher Gerold Müller stand gut am Spielfeldrand und sprach von einer richtigen Schiedsrichterentscheidung, nicht auf den Punkt zu zeigen. Einig waren sich die beiden dann aber wieder nach der Partie. Beide sprachen von einer gerechten Punkteteilung. „Das Ergebnis ist völlig korrekt“, so Müller und Haug unisono.

TSV Buch: P. Negele – D. Negele, R. Salger, Amann, Wanner (66. M. Salger) – Biberacher, Schrapp, Jenuwein, Bolkart (71. Kiecke) – Jainz (82. Cicek), Sailer. (jürs)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren