Bezirksliga-Topspiel

04.09.2017

Burlafingen ist nah dran

Die Burlafinger (am Ball Niklas Barabas gegen Patrick Hanisch) machten den Ulmern über weite Strecken das Leben schwer. Zu einem Punktgewinn hat es trotzdem nicht ganz gereicht.
Bild: Ilse Riedel

Warum es gegen die kleinen Spatzen trotzdem nicht ganz gereicht hat und welche Szene kurz vor Schluss die Emotionen hochkochen ließ

Der FC Burlafingen hat gestern nur um Haaresbreite eine Überraschung verpasst. Die stark ersatzgeschwächte Mannschaft musste gegen den SSV Ulm 1846 Fußball II erst in der Nachspielzeit den entscheidenden Treffer zum 1:2 durch einen strittigen Elfer hinnehmen.

Entsprechend hoch kochten die Emotionen bei den Gastgebern nach dem Schlusspfiff. Trainer Oliver Unsöld, der ja selbst als Profi für die Spatzen gespielt hat, musste erst minutenlang tief durchatmen, um sich zu sammeln. Dann sagte er diplomatisch: „Mich ärgert es halt, weil ich hier mit drei A-Jugendlichen und ein paar Spielern aus der zweiten Mannschaft angetreten bin. Die haben sich voll reingehauen und werden dann so um den Lohn gebracht.“ Der Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Thomas Hettich aus Achstetten hatte ihn zuvor mächtig auf die Palme gebracht. Mike Knaub soll Johannes Bußhardt in der 93. Minute gefoult haben, Alexander Cvijanovic verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zum am Ende dann auch verdienten Ulmer Sieg.

Ansonsten nahmen Unsöld und sein Kollege Harry Plail die identische Erkenntnis mit aus diesem Spiel: Es gibt noch viel Arbeit. Burlafingen offenbarte zu Beginn eklatante Mängel bei Standardsituationen. Alleine der Ex-Burlafinger Philipp Simon hätte mit drei Kopfstößen nach ruhenden Bällen die Weichen für den Ulmer Sieg im Alleingang stellen müssen (5., 11., 17.). Allerdings erwies sich Nachwuchs-Keeper Lukas Schmidt im Kasten der Hausherren nicht nur in diesen Szenen als echter Lichtblick bei Burlafingen.

Die Ulmer ihrerseits hatten Probleme im Umschaltverhalten und erwiesen sich zudem ebenfalls bei Standards nicht als unverwundbar. Zunächst hatte die Spatzen-Reserve noch Glück, dass Niklas Barabas einen Kopfball unbedrängt drüber setzte (41.). Jonas Löbert machte es aber noch vor der Pause besser und brachte den FCB in Front (45. +1). Johannes Bußhardt gelang in der 57. Minute der Ulmer Ausgleich.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Pfuhler%20Turner%202018.tif
Turnen

Diese Jungs wollen es packen

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen