1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Lokalsport
  4. Den Spatzen winken weitere Fußballfeste

24.04.2019

Den Spatzen winken weitere Fußballfeste

Holger Bachthaler

Voraussetzung ist ein Sieg in Reutlingen

Holger Bachthaler hat die jüngsten Ergebnisse des SSV Reutlingen natürlich zur Kenntnis genommen. Der Erzrivale des SSV Ulm 1846 Fußball hat zuletzt in der Oberliga zweimal klar verloren und dabei zusammen zehn Gegentore kassiert. Von einer leichten Aufgabe geht der Trainer der Spatzen im Halbfinale des württembergischen Verbandspokals am Mittwoch um 18 Uhr im Reutlinger Stadion an der Kreuzeiche trotzdem nicht aus: „Wir wissen doch selbst am besten, dass eine Mannschaft in so einem Spiel über sich hinaus wachsen kann.“ Bachthaler meint damit den Ulmer 2:1-Sieg in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen den Bundesligisten Eintracht Frankfurt im August des vergangenen Jahres.

Also volle Konzentration auf Reutlingen und die eigenen Chancen nutzen, was gegen die Reutlinger Schießbude eigentlich möglich sein sollte. Zumal es schwerer nicht mehr wird. Gegner im Endspiel am 25. Mai ist entweder der Verbandsligist TSV Essingen oder mit dem SGV Freiberg ein weiterer Oberligist. Bachthaler nimmt ein weiteres Mal Bezug auf die Spiele im DFB-Pokal gegen Frankfurt und Düsseldorf und sagt: „Wir wollen dafür sorgen, dass es auch in der kommenden Saison derartige Fußballfeste für uns gibt.“

Beide Partien gingen im vergangenen Jahr im mit etwa 18000 Zuschauern ausverkauften Donaustadion über die Bühne. Die Spatzen sind also große Kulissen gewöhnt und so voll wird es in Reutlingen sowieso nicht einmal annähernd werden. Der Gastgeber rechnet mit 3000 bis 4000 Besuchern im 15000 Zuschauer fassenden Stadion an der Kreuzeiche, etwa 600 bis 800 Fans der Ulmer werden sich mit dem Zug und mit Privatautos auf die etwa 80 Kilometer weite Reise machen.

Jede Menge Brisanz steckt trotzdem im ersten Duell zwischen Reutlingen und Ulm seit drei Jahren, die Sicherheitsbehörden haben deswegen auf einem Spiel vor Einbruch der Dunkelheit bestanden. Beide Vereine haben in einer gemeinsamen Stellungnahme an die Fairness und die Friedfertigkeit ihrer Anhänger appelliert. In dem Schreiben heißt es: „Bei aller Wichtigkeit des Spiels und aller Rivalität steht für uns ein friedliches Fußballspiel an oberster Stelle. Wir verurteilen jede Form von Gewalt vor, während und nach den Spielen.“ (pim)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Basketballspiel%20ulm%20gegen%20berlin-9637.tif
Basketball

Ulm wirft alles rein

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden