Newsticker

München überschreitet Corona-Grenzwert

29.07.2010

Der August wird ein Hammer-Monat

Ulm Es geht wieder los und gleich wie: Am Sonntag (15 Uhr) bestreitet der SSV Ulm 1846 im Pokal sein erstes Pflichtspiel bei Heidenheim II und dann kommt es knüppeldick: Mittwoch, 4. August (19 Uhr), erstes Punktspiel gegen Karlsruhe II, am Wochenende darauf wahrscheinlich zweite Pokalrunde, Donnerstag, 12. August (18.30 Uhr), zweites Punktspiel bei der Greuther Fürth II und so weiter. "Insgesamt haben wir im August bis zu acht Spiele", hat Geschäftsführer Markus Lösch ausgerechnet.

Wirklich leicht ist keine dieser Aufgaben, auch nicht die am Sonntag bei der zweiten Garnitur des einstigen Erzrivalen, der inzwischen eine Liga über den Ulmern spielt. "Die Heidenheimer werden bestimmt ein paar Spieler aus der ersten Mannschaft einsetzen", vermutet Lösch und er ist dem Gegner deswegen gar nicht böse: "Das machen wir schließlich auch." Und zwar schon heute, wenn die Ulmer Landesliga-Truppe ihr Pokalspiel beim SV Ebersbach/Fils absolviert.

Abzuwarten bleibt natürlich, wen Ralf Becker überhaupt entbehren kann, denn der Ulmer Trainer hat schon vor Saisonbeginn diverse Personalsorgen. Florian Treske und Maximilian Miorin fehlen ohnehin längere Zeit, auch bei David Braig wird es nach seiner Schambeinentzündung kaum am Sonntag schon gehen. Fraglich ist außerdem der Einsatz von Marvin Länge und Timo Trefzger.

Der einzige echte Routinier in der Ulmer Nachwuchstruppe muss sowieso passen. Bei Torhüter Holger Betz (32) ist die Fleischwunde wieder aufgebrochen, die er sich im Trainingslager zugezogen hatte und die Wunde musste erneut genäht werden. Obwohl die Spatzen inzwischen Alen Arnautovic verpflichtet haben, wird am Sonntag der 20-jährige Benjamin Gralla zwischen den Pfosten stehen. "Wir vertrauen ihm", sagt Becker, obwohl er mit den Vorstellungen des jungen Mannes in der Vorbereitung nicht uneingeschränkt zufrieden war: "Durch kleine Unsicherheiten hat er sich seine Gesamtleistung immer wieder kaputtgemacht."

Trotzdem hat der Trainer ein klares Ziel und das formuliert er nicht nur mit Blick auf den kommenden Sonntag. "Wir wollen nach Möglichkeit diesen Pokal gewinnen", sagt Becker. "Das würde dem Verein sportlich und wirtschaftlich viele Möglichkeiten eröffnen."

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren