Newsticker
Bundes-Notbremse tritt am Freitag in Kraft
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Lokalsport
  4. Der Jubel könnte bald noch größer werden

Eishockey

28.01.2020

Der Jubel könnte bald noch größer werden

Am Sonntag bejubelten die Devils lediglich die Tore gegen Haßfurt. Am Ende der Saison wollen sie den Aufstieg feiern.
Foto: Horst Hörger

Aufstieg weiter möglich für die Devils. Eine Vorentscheidung fällt vielleicht am kommenden Freitag

Nach dem 4:0 (3:0/0:0/1:0)-Sieg gegen den ESC Haßfurt lebt die Hoffnung auf den Aufstieg in die Eishockey-Bayernliga beim VfE Ulm/Neu-Ulm weiter. Die Devils belegen derzeit Tabellenplatz vier und der würde reichen für die Teilnahme an den Play-offs, in denen die zwei Aufsteiger ermittelt werden. Der einzige verbliebene Konkurrent ist der EV Moosburg, der als Fünfter mit neun Punkten drei Zähler Rückstand hat. Am kommenden Freitag steigt in Moosburg das möglicherweise schon vorentscheidende Duell zwischen der Mannschaft aus dem Landkreis Freising und den Devils.

Die meldeten sich nach der 1:5-Auswärtsniederlage gegen Buchloe am Freitag im Heimspiel gegen Haßfurt vor knapp 800 Zuschauern schon im ersten Drittel vehement zurück. Bereits nach 31 Sekunden legte Timo Schirrmacher für Joschua Eckmann auf und der markierte das 1:0. Der Tscheche Petr Ceslik erhöhte (7.), nachdem seine Mannschaft zuvor vier Minuten in Unterzahl unbeschadet überstanden hatte. Für das 3:0 war dann erneut Eckmann nach tollem Zuspiel von Dominik Synek in Überzahl verantwortlich (13.).

Angesichts der klaren Führung schonten die Gäste schon im zweiten Spielabschnitt ihren grippegeschwächten Kapitän Martin Jainz. Torjäger Peter Brückner fehlte ohnehin wegen einer Schnittwunde am Fuß. Trotzdem reichte es im Mitteldrittel zu Pfostentreffern durch Schirrmacher (22.) und Nicklas Dschida (29.). Ansonsten spielten allerdings die Haßfurter Hawks eine Chance nach der anderen heraus, sie scheiterten aber immer wieder am starken Torhüter Maximilian Güßbacher.

Im letzten Drittel meldeten sich die Devils dann zurück und überstanden auch vier Minuten in Unterzahl unbeschadet. Dschida nutzte sogar einen Abspielfehler der Haßfurter, die mit lediglich drei nominellen Abwehrspielern und neun Stürmern angereist waren, und vollendete sein sehenswertes Solo mit dem Treffer zum 4:0-Endstand (55.). (duja)

Zum nächsten Auswärtsspiel am kommenden Freitag beim EV Moosburg wird ein Fanbus eingesetzt. Anmeldung ist telefonisch unter 0179/2191372 oder per Mail unter fanbus@vfeulmneuulm.de möglich.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren