Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Lokalsport
  4. Der Routinier und die Rasselbande

Pro B

27.02.2015

Der Routinier und die Rasselbande

Je oller, desto toller: Gegen Speyer hat Nils Mittmann am vergangenen Sonntag seine beste Saisonleistung abgeliefert.
2 Bilder
Je oller, desto toller: Gegen Speyer hat Nils Mittmann am vergangenen Sonntag seine beste Saisonleistung abgeliefert.
Bild: Horst Hörger

Nils Mittmann ist mit seiner Ruhe und Übersicht ganz wichtig für Weißenhorn

Im letzten Heimspiel der regulären Saison in der Pro B treffen die Weißenhorner Young-stars am Sonntag (17.30 Uhr) auf den TV Langen. Vier Monate ist es her, dass die Basketballer aus der Fuggerstadt zuletzt in eigener Halle verloren haben. Ihre einzige Heimpleite der Saison kassierten sie Anfang November mit 76:83 gegen Schwelm, und dabei soll es auch bleiben. Trainer Danny Jansson sagt: „Wir wollen bei unseren Fans mit einer guten Leistung die Vorfreude auf die Play-offs schüren.“ Eine gute Leistung wird allerdings nötig sein, will der Tabellenzweite am Sonntag den 13. Sieg in Serie einfahren.

Der TV Langen kam zuletzt zwar in Hanau mit 66:95 und gegen Rhöndorf mit 59:78 zweimal böse unter die Räder. Der Tabellenneunte kämpft aber noch um eine gute Ausgangsposition für die Abstiegsrunde, und im Hinspiel Ende November haben die Weißenhorner bereits erfahren, was für ein unangenehmer Gegner die Hessen sind. Zwar gelang den Youngstars dank einer furiosen zweiten Hälfte damals ein 87:60-Kantersieg, aber im ersten Viertel (16:18) und bei den Rebounds (42:41) stellte Langen sie vor große Probleme. „Wir müssen diesmal von Beginn an hellwach sein und dürfen uns keine Auszeiten erlauben“, lautet daher die Marschroute des Trainers. Am vergangenen Sonntag gegen Speyer hat Jansson phasenweise Nachlässigkeiten bei seinem Team beobachtet, aus denen 18 Weißenhorner Ballverluste resultierten.

Letztlich waren die zu verkraften, weil Nils Mittmann für Stabilität sorgte. Mit seiner besten Saisonleistung (18 Punkte, zehn Rebounds, vier Assists) und viel Abgeklärtheit manövrierte der 35-jährige Routinier seine Mannschaft aus brenzligen Situationen heraus. „Nils strahlt eine Menge Ruhe und Übersicht aus. Diese Eigenschaften werden in den Play-offs noch sehr wichtig für uns sein“, lobt Danny Jansson. (az)

auch für das letzte Heimspiel der Hauptrunde wieder zehnmal zwei Karten. Interessenten schreiben bis heute um 17 Uhr unter dem Stichwort „Youngstars“ und mit Angabe ihres Namens eine Mail an: gewinnspiel@nuz.de. Die Gewinner werden ebenfalls per Mail benachrichtigt und können ihre Karten an der Abendkasse abholen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren