Newsticker

Auseinandersetzungen bei Protesten gegen die Corona-Politik in Rom

Bezirksliga-Topspiel

19.10.2020

Die Erlösung für Tiefenbach

Es geht doch! Julian Eisele feiert mit geballter Faust den Führungstreffer für den SV Tiefenbach, sein Trainer Christoph Schregle feiert mit.
Bild: Roland Furthmair

Erster Saisonsieg im Derby gegen die SGM Ingstetten/Schießen. Der Gastgeber entscheidet die Partie in den letzten Minuten in Unterzahl

Im siebten Anlauf ist beim SV Tiefenbach vor einer stattlichen Zuschauerkulisse der Knoten geplatzt. Mit einem 4:2 gelang den Schützlingen von Trainer Christoph Schregle gegen den Bezirksliga-Aufsteiger SGM Ingstetten/Schießen der erste Sieg in dieser Saison. Dabei musste Schregle schon nach fünf Minuten den verletzten Thomas Ortlieb ersetzen.

Dennoch konnten die Gastgeber in der 18. Minute über den Führungstreffer jubeln, denn Julian Eisele nutzte die Abstimmungsprobleme im SGM-Strafraum zwischen einem Abwehrspieler und Torhüter Robin Weiß und brauchte nur noch einzuschieben. Aber gut zehn Minuten später kamen die Gäste zum zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleich durch Maximilian Gauder, der einen Elfmeter sicher verwandelte. Doch die Tiefenbacher blieben aggressiver, sie waren meist einen Schritt schneller und so war die erneute Führung in der 38. Minute durch das zweite Saisontor von Manuel Weber nur eine Frage der Zeit.

Durch den bereits fünften Saisontreffer von Tobias Ott glich die Roggenburger Spielgemeinschaft schon zwei Minuten nach Wiederbeginn zunächst erneut zum 2:2 aus. Beide Mannschaften schenkten sich fortan nichts, die Gangart war ruppig. Gut zehn Minuten vor dem Ende standen die Tiefenbacher zudem nur noch mit zehn Mann auf dem Platz. Manuel Weber sah wegen eines Foulspiels zunächst die gelbe und weil er anschließend seinen Gegenspieler schubste, postwendend auch die Gelb-rote Karte. Aber in Unterzahl entschied der Gastgeber die Partie zu seinen Gunsten. Marcel Musch besorgte in der 84. Minute nach einem verlängerten Eckball das 3:2 für seine Mannschaft. Den möglichen Ausgleich vergaben die Gäste kurz vor Schluss durch einen Heber, den Michael Harder über das SVT-Gehäuse setzte. Elias Wekemann machte dann in der Nachspielzeit den Sack endgültig zu.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren