Newsticker

Corona-Krise: UN-Klimakonferenz wird verschoben

U11-Eurocup

20.01.2020

Die Löwen vor den Bayern

Optisch ist dieser HSV-Spieler schon mal ein kleiner Leroy Sane.
3 Bilder
Optisch ist dieser HSV-Spieler schon mal ein kleiner Leroy Sane.

1860 München gewinnt das Turnier, die Talente des Rekordmeisters werden nur Vierter. Der Ulmer Nachwuchs lässt bekannte Vereine hinter sich

Der U11-Eurocup für Fußball-Knirpse hat einen neuen Turniersieger: TSV 1860 München. Die kleinen Löwen, die zuvor in der Elchinger Brühlhalle noch nie gewonnen hatten, setzten sich im Finale am Sonntag letztlich ganz sicher und hochverdient mit 4:0 gegen Borussia Mönchengladbach durch. Das Endspiel hatten sie durch einen 5:2-Halbfinalerfolg über den 1. FC Köln erreicht. Die Gladbacher durften nach einem 3:2-Sieg im Zehnmeterschießen gegen den FC Bayern München um den riesigen Pokal spielen. Vorjahressieger US Torcy aus Frankreich musste sich diesmal zusammen mit dem Hamburger SV mit Rang sieben begnügen.

Wie jedes Jahr war die Halle an beiden Tagen gerammelt voll und auch die Stimmung war vor allem dank der lautstarken Anfeuerung durch die Fans der regionalen Teilnehmer prächtig. Da fiel ein älterer Störenfried im 60er-Trikot kaum auf und auch das nicht eben vorbildliche Verhalten bemerkten die wenigsten Besucher. Ansonsten wurden alle Mannschaften vom Publikum mächtig beklatscht. Ebenso fair waren die jungen Kicker, auch wenn es meist kämpferisch ordentlich zur Sache ging. Vor allem die Zweikämpfe an den Banden endeten einige Male mit Blessuren, die behandelt werden mussten. Klagen gab es aber nicht, zu viel Spaß hatten die Kinder an dem Turnier, am Enthusiasmus der Macher und der Zuschauer. Es war wie in den Vorjahren ein richtiges Fest für groß und klein.

Erstmals beim U11-Eurocup dabei war mit Cem ano Kobe Junior ein Team aus Japan. Obwohl sie körperlich den meisten Gegenspielern klar unterlegen waren, reichte es den Jungs zu Platz 16 unter 24 Mannschaften. Die Dauergäste in Elchingen, West Bromwich Albion (17.), Rapid Wien (15.) und der VfB Stuttgart (13.) kamen über ehrenvolle hintere Plätze nicht hinaus. Bestes Team aus dem Bezirk war wieder einmal der SSV Ulm 1846 Fußball. Er platzierte sich als Zwölfter nicht nur vor dem für seine gute Jugendarbeit bekannten VfB Stuttgart, sondern auch zum Beispiel vor dem FC Augsburg (18.) und Aston Villa aus England (19.).

Die Löwen vor den Bayern

Im von Schiedsrichter Fabio Grillo sehr gut geleiteten Finale spürte man schnell, dass die kleinen Löwen mehr Körner hatten als ihr Gegner aus Gladbach. Nach fünf Minuten führte 1860 schon mit 2:0. Als die Mannschaft gut vier Minuten vor Schluss das 3:0 erzielte, war die Entscheidung gefallen. Die Mönchengladbacher kämpften bis zum Schluss, letztlich fehlte ihnen aber der letzte Biss. Das Spiel um Platz drei entschied der 1. FC Köln mit 2:0 gegen Bayern München für sich. Ins Allstar-Team wurden unter anderen der Kölner Keeper Ole Fischer sowie Julian Eble vom SSV Ulm 1846 Fußball gewählt.

Wieder hat ein U11-Eurocup ein grandioses Ende gefunden. Für den reibungslosen Turnierablauf hatten insgesamt ein 15-köpfiges Organisationsteam und 435 Helfer gesorgt. Besonders bemerkenswert: Nicht nur Eltern von Fußballern aus den mitwirkenden regionalen Vereinen hatten Kinder von auswärtigen Mannschaften aufgenommen, sondern auch der TSV Dietenheim. Zweitbester hiesiger Verein wurde der FC Burlafingen (20.) vor dem SV Einsingen, TSV Laichingen, SV Oberelchingen und SV Pfaffenhofen. In einem Einlagespiel besiegte das aus Behinderten bestehende Ulmer Team Bananenflanke das namensgleiche Team aus Memmingen mit 5:4. „Ein tolles Turnier mit fantastischen Fangruppen und großartigen Spielen“, befand Cheforganisator Tom Fuchs: „Die Bayern hätten natürlich gerne wieder eine Siegerfahne aufgehängt. Das hat nicht geklappt, aber ich hoffe, dass sie trotzdem wiederkommen.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren