Newsticker
Kanzlerin Merkel stellt sich hinter Armin Laschets Vorstoß für einen "Brücken-Lockdown"
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Lokalsport
  4. Ein Rückkehrer zur richtigen Zeit

Eishockey

10.01.2020

Ein Rückkehrer zur richtigen Zeit

Jan Michalek konnte aus gesundheitlichen Gründen ein Jahr lang nicht für die Devils auflaufen. In der Aufstiegsrunde verstärkt er sie aber.

Jetzt zählt es: Die Aufstiegsrunde zur Bayernliga beginnt für die Devils an diesem Wochenende

Die Devils Ulm/Neu-Ulm stehen vor einem besonderen Wochenende. Am Freitag beginnt die Aufstiegsrunde zur Eishockey-Bayernliga und somit gilt es, sich in der achtköpfigen Gruppe unter den ersten vier Teams zu platzieren, damit die Devils in den Playoffs die Möglichkeit zum Aufstieg wahren. Der VfE Ulm/Neu-Ulm bekommt es am Wochenende mit zwei Gegnern aus der anderen Landesligagruppe zu tun, gegen die sie bisher noch nicht gespielt haben. Am Freitag sind die Ulmer beim EV Dingolfing (20 Uhr) zu Gast und am Sonntag kommt der ERSC Amberg in die Neu-Ulmer Eissporthalle (18 Uhr).

„Man sollte in Dingolfing gewinnen, wenn man unter die ersten vier will“, sagt Geschäftsführer Patrick Meißner und ergänzt: „Wir fahren mit breiter Brust hin, auch aufgrund der guten Hauptrunde.“ Dort verloren die Donaustädter lediglich ein Spiel und das im Penaltyschießen in Kempten. In zuvor 19 Partien waren die Devils ungeschlagen und an diese Siegesserie wollen sie jetzt anknüpfen.

Gegen den Tabellendritten aus Dingolfing sollte der Auftakt erfolgreich sein, obwohl sich die Isar Rats relativ souverän mit dreizehn Siegen und sieben Niederlagen für die Aufstiegsrunde qualifizierten. Am Sonntag kommt mit dem ERSC Amberg ein wesentlich stärkeres Kaliber nach Neu-Ulm. Die Wild Lions boten dem Tabellenführer ESC Haßfurt sehr lange Zeit Paroli und mussten sich am Ende knapp mit Platz zwei zufriedengeben. „Amberg zählt zu den Favoriten“, weiß Meißner. „Wir wollen aber zu Hause weiterhin ungeschlagen bleiben.“

Bei Ulm fallen Dustin Vycichlo (Schiene an der Hand) und Jonathan Schalk (Schultereckgelenkprellung) auf jeden Fall aus. Letzterer hat sogar für sechs Wochen Sportverbot erhalten und wird erst sehr spät wieder eingreifen können. Für das Spiel am Freitag müssen die Devils zudem auf Michael Simon verzichten, der die Spieldauerstrafe von Kempten absitzen muss. Für ihn wird aber in der zweiten Reihe ein Neuzugang und alter Bekannter mitwirken. Jan Michalek wird die Devils wieder im Sturm verstärken. Der 43-jährige gebürtige Slowake mit deutschem Pass, spielte schon in der Saison 2017/18 für die Donaustädter, musste aber dann aus gesundheitlichen Gründen die darauffolgende Saison komplett aussetzen. Da er weiterhin als Jugendtrainer (U11) beim VfE aktiv ist und zudem in der Eissporthalle arbeitet, riss der Kontakt nie ab. „Seit zwei Monaten trainiert er bei uns mit und der ist richtig fit“, erzählt Patrick Meißner. Jetzt verstärkt Michalek, die Ulmer Offensive in der Aufstiegsrunde.

In der abgelaufenen Hauptrunde wurden die Ulmer übrigens mit einem Zuschauerschnitt von 654 hinter Amberg (674) Zweiter. Es dürfte also voll werden am Sonntag.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren