Newsticker

Personenschützer mit Corona infiziert: Heiko Maas in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Lokalsport
  4. Ein gewichtiges Argument für den Nahkampf

21.07.2010

Ein gewichtiges Argument für den Nahkampf

Ulm Die Basketballer von Ratiopharm Ulm haben sich mit John Bryant ein gewichtiges Argument in der Zone gesichert: Der 2,11 Meter große und 135 Kilo schwere Amerikaner erhält einen Einjahresvertrag beim Bundesligisten. Nicht zu verwechseln ist der neue Mann mit dem John Bryant aus der vergangenen Saison, dessen Verbleib in Ulm noch unsicher ist.

Eigentlich wollte der Ulmer Manager Thomas Stoll Bryant schon im vergangenen Januar nach Ulm lotsen. Damals scheiterte die Verpflichtung des Centers an der von den Erie Bay Hawks geforderten Ablösesumme. Ein Blick auf die Statistiken von Bryant verdeutlicht, warum die Hawks ihn damals nicht ziehen lassen wollten. 13,2 Punkte, 9,5 Rebounds und 1,5 geblockte Würfe lieferte Bryant in durchschnittlich 29,1 Spielminuten in der amerikanischen D-League ab.

Diese Werte sind beeindruckend, zumal die D-League als Sprungbrett für die Profiliga NBA von athletischen Überfliegern nur so wimmelt. "Wir sind ja bekannt dafür, dass wir oft Spielern eine Chance geben, die nicht ins normale Schema passen", sagt Stoll: "Bei Jeff Gibbs hat sich das ausgezahlt und wir sind sehr optimistisch, dass sich auch John sehr schnell in die Herzen der Fans spielen wird."

Der Sohn eines Truckers hatte sich vor zwei Jahren bei der Santa Clara University zum zweitbesten Rebounder der Collegesaison 2008/09 entwickelt und er führt an dieser Schule die Ewigkeits-Bestenlisten in den Kategorien Rebounds (1.152) und geblockte Würfe (246) an. "John hat unglaublich viel Talent und gerade durch die neuen Regeln mit der weiter entfernten Dreipunktelinie und der kleineren Zone werden solche Center sehr viel wert sein", glaubt der Ulmer Trainer Mike Taylor.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bryant, der als Hobbys Fischen und Autos reparieren angibt, beschreibt sich selbst so: "Früher war ich nur der größte Typ auf dem Feld. Heute bin ich einer, der sich auch durch seine Beweglichkeit und Schnelligkeit auszeichnet."

Bei seinem ersten Engagement außerhalb der USA wird Bryant im Trikot mit der Nummer 54 auflaufen. Seine Füße werden dabei wie gewohnt in Schuhen der Größe 54 stecken. (az)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren