Newsticker
Söder: Müssen auf Dauer über "Sonderoptionen" für Geimpfte reden

Basketball

30.01.2019

Eine Nummer zu groß

Aleksa Bulajic (links) war der beste Ulmer beim ANGT.
Bild: Steffen Eirich

Junge Ulmer scheitern beim Turnier in München im Spiel um Platz drei

Die Nachwuchs-Basketballer von Ratiopharm Ulm haben beim renommierten Adidas Next Generation Tournament (ANGT) in München den vierten Rang geholt. Für die Donaustädter war es nach dem vergangenen Jahr die zweite Teilnahme. Auch 2018 belegte das Team Platz vier.

Mit zwei Siegen aus vier Spielen zeigten die jungen Ulmer beim Turnier eine beachtliche Leistung. „Das war ein unglaublich intensives Wochenende für uns“, sagte Cheftrainer Danny Jansson, der die Ulmer U18-Auswahl gemeinsam mit Chris Ensminger an der Seitenlinie betreute. „Vier Spiele innerhalb kürzester Zeit zu absolvieren, ist nicht einfach und zehrt enorm an den Kräften.“ Im Münchner Audi Dome waren europäische Topteams mit ihren Jugendmannschaften vertreten. In der Gruppenphase trafen die Ulmer auf Real Madrid (74:89), Alba Berlin (94:78) und Panathinaikos Athen (89:61). Im Spiel um Platz drei verloren sie gegen die Fraport Skyliners aus Frankfurt mit 61:86. Real Madrid gewann das Turnier, das eines von vier ANGT-Vorrundenturnieren war. Die Gewinner jedes Turnieres treffen sich im Mai zum „Final Four“ in Vitoria (Spanien).

Bester Ulmer war Aleksa Bulajic mit im Schnitt 15,3 Punkten pro Partie. Ihm folgten Zach Ensminger (13 Punkte) und Adam Krasovec (12,8 Zähler). (az)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren