Newsticker

RKI meldet fast 15.000 Infizierte innerhalb eines Tages

Spatzen

13.05.2015

Erneuter Torwarttausch

Klare Sache bei den Spatzen: Torhüter Marian Fedor (rechts) nimmt wieder auf der Ersatzbank neben Zeugwart Ivo Milanovic Platz, dafür geht Oldie Holger Betz in den nächsten beiden Spielen zwischen die Pfosten.
Bild: Alexander Kaya

Holger Betz kehrt heute in den Kasten zurück. Ulms Gegner FC 08 Villingen istnoch abstiegsgefährdet. Vorverlegung der Partie verärgert SSV-Trainer Stephan Baierl

Bei Oberligist SSV Ulm 1846 Fußball ist es nie langweilig. Sportlich haben die Spatzen nach der Insolvenz mehr erreicht, als man erwarten durfte, und nun wollen sie auch heute Abend (18.30 Uhr) beim FC Villingen bestehen. Gar nicht schön war das Verhalten vermeintlicher Spatzenfans beim Derby in Reutlingen, wobei die Anhänger der Gastgeber keinen Deut besser waren (wir haben ausführlich darüber berichtet). Der Vorstand des SSV 46 Fußball kündigt deutliche Konsequenzen an. Anton Gugelfuß: „Was verbandstechnisch und gesetzlich möglich ist, werden wir machen.“ Höchst erfreulich dann wieder, dass die Gläubiger jetzt dem Insolvenzplan zugestimmt haben und der Verein damit endgültig wieder in die richtige Spur kommt.

Dann aber auch wieder Verärgerung über die Vorverlegung der Partie in Villingen von morgen auf heute. „Es wurden Sicherheitsgründe angeführt“, so Ulms Trainer Stephan Baierl. „Da findet wohl auf dem Parkplatz am Stadion ein Maimarkt statt, aber das wissen die Villinger länger. Da musste die Partie nicht ziemlich kurzfristig vorverlegt werden.“ Auswirkung für die Spatzen: Baierl kann nur mit einem kleinen Kader in den Schwarzwald fahren, weil die U-23-Spieler nicht einsetzbar sind und der eine oder andere beruflich oder aus anderen Gründen heute nicht abkömmlich ist.

Der Ulmer Trainer glaubt, dass die Villinger ihn und seine Mannschaft etwas ärgern wollen. Das Hinspiel hatte der FC am 9. August im Donaustadion 1:4 verloren. Danach legten die Villinger Protest ein, weil sich SSV-Spieler Burak Coban angeblich nicht richtig ausweisen konnte. Der Protest wurde aber abgewiesen. Dazu kommt, dass der FC 08 Villingen noch in Abstiegsgefahr schwebt, jeden Punkt benötigt und sich vielleicht mit der Spielverlegung einen Vorteil verschaffen will. Für Brisanz ist heute also gesorgt.

Nicht brisant ist bei den Spatzen die Torwartfrage. Stephan Baierls vor Wochen eingeführte Maßnahme, alle zwei Spiele den Torhüter zu wechseln, greift auch heute. Marian Fedor stand zuletzt zweimal im Kasten, nun kehrt Holger Betz ins Tor zurück. Stefan Hess wird heute aus beruflichen und Elias Weichler aus privaten Gründen fehlen, Halil Hajtic ist krank. Auf der Ersatzbank wird neben Fedor, Serdar Özkaya und Timo Barwan mit Pascal Maier nur noch ein A-Junior sitzen. Eventuell macht Baierl beim ältesten Nachwuchs weitere Anleihen.

„Wir wollen die letzten drei Saisonspiele positiv bestreiten“, sagt Baierl. „Keiner darf die Runde nur auslaufen lassen. Wir haben zuletzt fünfmal in Folge gewonnen und in Reutlingen remis gespielt. Die tolle Serie wollen wir fortsetzen.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren