Newsticker

Pflicht-Corona-Tests: Einreisende aus Risikogebieten müssen sich ab Samstag testen lassen
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Lokalsport
  4. FVI-Trainer verlangt eine Steigerung

31.01.2020

FVI-Trainer verlangt eine Steigerung

Ulm testet zweimal an zwei Tagen

Ein Testspiel steht an diesem Wochenende für den bayerischen Regionalligisten FV Illertissen auf dem Programm, der SSV Ulm 1846 Fußball aus der Staffel Südwest bestreitet am Freitag und Samstag gleich zwei Partien.

Am Samstag um 14 Uhr gastiert der württembergische Verbandsligist SSV Ehingen Süd in Illertissen. Dort ist mit Michael Bochtler, dem Ex-Profi des VfB Stuttgart, ein ehemaliger Illertisser Spieler als Trainer tätig. Der FVI will nach bisher zwei Niederlagen ein erstes Vorbereitungsspiel gewinnen. Dafür steht Trainer Marco Küntzel bis auf die Dauerpatienten Phillip Schmid, Manuel Strahler und Maurizio Scioscia der komplette Kader zur Verfügung. Küntzel fordert eine klare Steigerung: „Ich habe der Mannschaft klargemacht, dass ich mit den bisherigen Leistungen überhaupt nicht zufrieden bin. Ich predige immer wieder dasselbe: Dass wir in der Offensive viel zu nachlässig beim Abschluss sind und in der Defensive zu inkonsequent.“ Gegner Ehingen spielt bisher eine gute Saison und hat beste Aussichten auf die Teilnahme an der Aufstiegsrelegation. Zum Kader gehören mit Michael Turkalj, Stefan Hess und Timo Barwan ehemalige Ulmer Spieler. Auch Kevin Ruiz ist aus seiner Zeit bei Türkspor Neu-Ulm und beim TSV Neu-Ulm in der Region bekannt. Torhüter Benjamin Gralla, der in der Saison 2011/12 beim FVI spielte, hat sich das Kreuzband gerissen.

Illertissen ist nicht der einzige Regionalligist der Region, der die Zeit für Testspiele nutzt. Für den SSV Ulm 1846 Fußball stehen in dieser Woche gleich zwei Partien unmittelbar hintereinander an. Zuerst heißt der Gegner am heutigen Freitag (14 Uhr) FC Nürnberg II, der dem FVI aus der Bayern-Staffel der Regionalliga bekannt ist. Trainiert wird er vom Ex-Bundesligaprofi und Torjäger Marek Mintal. Die Partie taugt durchaus als Gradmesser, denn die Nürnberger stehen derzeit auf Rang drei der Tabelle. Im Vergleich dazu kommt die Partie am Samstag (13 Uhr) auf dem Papier vergleichsweise einfach daher: Mit dem TSV Berg kommt ein württembergischer Verbandsligist nach Ulm. Die Partien sind die Testspiele vier und fünf. Bislang steht ein Sieg auf dem Ulmer Konto. (hs, gioe)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren